decoimg-service.jpg
Aktuelle Position:
Startseite/Service/Newsarchiv

Das RKV-Newsarchiv:

Bitte wähle ein Newsarchiv

Datum

Artikel

Am Samstag, den 13.04.2019 fand in Mainz Bretzenheim zum 3. mal ein Lehrgang mit World Cup Sieger und mehrfachen Deutschen Meister Mohammed Abu Wahib mit anschließender Dan-Prüfung statt.

100 Karatebegeisterte folgten der Einladung zu diesem Lehrgang. Um den vielen Teilnehmern und dem unterschiedlichen Leistungsniveaus gerecht zu werden, gab es über den Tag verteilt zwei mal zwei Trainingseinheiten, getrennt nach Unterstufe und Oberstufe. In der Unterstufe 9-6 Kyu bearbeitete Momo die Grundtechniken des Shotokan Karate und legte den Schwerpunkt auf die saubere Ausführung der Grundtechniken, und die Stände. Anschließend wurden die Katas Heian Nidan und Heian Jondan gelehrt.

Für die Oberstufe 5.Kyu - Dan hatte Momo die Katas Gankaku und Basai Sho auf dem Programm, die zunächst in einzelnen Passagen und dann im Ganzen mit deren Anwendung (Bunkai) trainiert wurden.

Klar verständlich und für jeden Teilnehmer gut nachvollziehbar, baute Momo die Trainingsinhalte in jeder Trainingseinheit so auf, das die Kyu und Dan-Grade aller Altersgruppen von seinem Training voll begeistert waren.

Nachdem die vorbereitenden Lehrgangseinheiten am Vor- sowie Nachmittag beendet waren, ging es anschließend in die letzten Vorbereitungsminuten vor Beginn der Dan-Prüfung.

Die Prüfer  Thomas Miltenburger (5.Dan) und  Mohammed Abu Wahib (5. Dan), unter deren kritischen Augen sich die insgesamt 6-köpfige Prüfungsgruppe beweisen mussten. Nachdem die Prüfung abgelegt war, warteten alle gespannt in der Nebenhalle auf die Ergebnisverkündung der beiden Prüfer, die sich zur Besprechung zurückgezogen hatten. Als alle wieder in die Prüfungshalle gebeten wurden, verkündeten Mohammed Abu Wahib und Thomas Miltenburger die erfreuliche Nachricht, dass sie sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen waren und die Leistungsstufe von Dan-Grad zu Dan-Grad deutlich zu erkennen sei. Dies wäre wichtig auf der Treppe der Dan-Grade sich leistungsmäßig immer weiter zu entwickeln.

Ein besonderes dickes Lob geht wieder an unseren Festausschuss, der für den Auf- und Abbau und Verkauf zuständig war, er machte seine Aufgabe ausgezeichnet.  

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei allen Helfern und Eltern, die uns einen Kuchen und Salat gespendet haben, recht herzlich bedanken. Diese Unterstützung ist wesentlich für den Erfolg eines Lehrgangs.

Thomas Miltenburger KD Mainz Bretzenheim e.V.

Den Landestrainern der Schüler Imola Szebényi und Andra Ziza liegt es am Herzen, die Heimtrainer und deren Vereine in das RKV-Geschehen mit einzubeziehen. Deshalb wurde beschlossen, das Training des Landeskaders in den Trainingsstätten der verschiedenen Vereine in diesem Jahr durchzuführen.

Zusätzlich zum Training wurde im Wechsel ein Vergleichsturnier der Schüler mit der Bewertung durch Kampfrichter durchgeführt. Die Schüler traten nach Alter und Graduierung gegeneinander an und wurden gleich im Anschluss nach der Entscheidung von den Kampfrichtern auf die jeweiligen Punkte hingewiesen, auf welche die Kampfrichter achten. Davon können die Schüler nur profitieren.

Für die jeweiligen Heimtrainer besteht somit die Möglichkeit, sich mit den Landestrainern weiter zu entwickeln und auszutauschen. Diese Weiterentwicklung speziell in den Wettkämpfen kann im Training umgesetzt werden. Nur durch die Zusammenarbeit von Heim-und Landestrainern können wir uns an der Spitze in den Turnieren platzieren.

Herzlich bedanken möchten wir uns bei der Unterstützung durch den SKV Speyer für die Organisation und das Catering. Bis zum nächsten Mal in Waldsee.

Sabine Gschwind

zum 1. Dan

Anne Jakoby (Karate Dojo Vulkaneifel)
Roland Steffes (Karate Dojo Vulkaneifel)
Henrich von König (ASV Landau Abt. Karate)

um 2. Dan

Hans-Jürgen Weiler (Karate Dojo Vulkaneifel)

zum 3. Dan

Helmut Müller (Budokan Kaiserslautern)

 

Gunar Weichert, Präsident des Rheinland-Pfälzischen Karate-Verbandes (RKV), wurde beim RKV-Verbandstag von DKV-Präsident Wolfgang Weigert aufgrund seiner „jahrzehntelangen Verdienste“, so Weigert, mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet.

hier gehts zum Artikel

Bei den EKF PARA-Karate Championships 2019 in Guadalajara (Spanien) vergangener Woche erreichte Nina Fell vom VfL 1861 Traben-Trarbach e.V. in ihrer Wettkampf-Kategorie (Intellectually Impaired) den vierten Platz! Im Sport zählt allgemein der vierte Platz häufig als undankbar. Dass Nina Fell und ihr Heim-Trainer Jörg Baumgarten auf diesen vierten EM-Platz sehr stolz sein können, zeigen die einzelnen Wettkampf-Wertungen und –Verfahren im Vorfeld: Vor dem Turnier erhalten die Karatekas mit Behinderung in einem aufwändigen Testing-Verfahren sogenannte Sonderpunkte, welche in der jeweiligen Wettkampf-Wertung mitzählen.

In der Vorrunde musste sich Nina Fell (0,3 Sonderpunkte) mit den erreichten 35,43 Punkten der amtierenden ungarischen Meisterin Petra Karpati (0,7 Sonderpunkte und erreichten 35,79 Punkten) mit einer Differenz von 0,36 Punkten ganz knapp geschlagen geben.

Im kleinen Finale um den 3. Platz zeigte Fell ihr ganzes Können mit der Präsentation ihrer Kata „Ji ín“. Sie trat gegen die Zweitplatzierte eines Vorrunden-Pools, der Spanierin Maria Ester de Leon Lopez an. Leider musste sich Fell wieder mit einem nur geringen Punkte-Abstand geschlagen geben: De Leon Lopez, ausgestattet mit 1,3 Sonderpunkten und amtierende spanische Meisterin, konnte sich trotz eines Beinahe-Sturzes vor heimischer Kulisse mit 39,75 Punkten gegen Fell (39,35 Punkte) durchsetzen.

Mit dieser Leistung kann Fell zuversichtlich und mit viel Selbstvertrauen bei den deutschen Karatemeisterschaften (DKM) in Chemnitz am kommenden Wochenende starten! National-Coach Heiko Kuppi und Vereinstrainer Jörg Baumgarten sind sich ganz sicher, dass Nina Fell beim Kampf um den deutschen Meistertitel eine große Rolle spielen wird!

Bei den 54. Karate Europameisterschaften in Guadalajara/Spanien konnte sich unser deutscher Topathlet Jonathan Horne im Kumite +84 kg, aus unserem Teikyo Karate Team Kaiserslautern /Rheinland-Pfalz, nach schweren Vorrundenkämpfen zum 6. mal den Titel des Europameisters erkämpfen.

Im ersten Kampf musste er gegen Herolind Nishevci aus dem Kosovo und gewinnt beim Stand von 2:2 durch Senshu Entscheidung. Der erste Punkt ging an Jonathan.

In Runde 2 musste er gegen den ehemaligen Europameister Simone Marino aus Italien. Jonathan gewinnt mit 2:1.

Im dritten Match war Rhizvan Talibov aus der Ukraine sein Gegner. Jonny behält die Oberhand und siegt mit 5:4 und steht damit im Halbfinale.

Hier ist sein Kontrahent Gurbanli Asiman aus Aserbaidschan.

Jonathan macht viel Druck und kontrolliert den Kampf der 0:0 endet. Die Kampfrichter entscheiden sich für Jonny und er zieht in das Finale dieser Europameisterschaft 2019 ein.

Im Finale siegt unser aktueller Weltmeister Jonathan aus Kaiserslautern gegen den ehemaligen Weltmeister Slobodan Bitevic aus Serbien klar mit 4:1.

Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg

www.Teikyo-Team.de

Vergangenheitsbewältigung und Ehrungen im Rahmen der RKV-MV

Koblenz. Anlässlich der RKV Mitgliederversammlung am Sonntag, 17.März empfingen der gastgebende rheinland-pfälzische Karate Verband und sein Präsident Gunar Weichert nicht nur die Vereinsdelegierten des Bundeslandes, sondern auch den DKV-Präsidenten Wolfgang Weigert.

Der Bundesverbandsvorsitzende unternahm die lange Reise aus Donaustauf bis zum Deutschen Eck um den RKV und seinen Präsidenten Gunar Weichert sein Bedauern über die zahlreichen Kontroversen, strittigen Entscheidungen und Urteile in den DKV-Gremien und die darauffolgenden Auseinandersetzungen vor Gericht in den Jahren 2012-2016 auszudrücken.

Der Landesverband, sein Präsidium und alle RKV-Mitgliedsvereine, blicken auf kraft- und nervenaufreibende Debatten und Verfahren mit dem Spitzenverband zurück, die diese Gemeinschaft in dessen Verlauf noch mehr zusammengeschweißt hatten.

Alle Beteiligten nutzten diese Gelegenheit zu einem versöhnlichen Abschluss des Vergangenen. Auch aufgrund umfassender Umstrukturierungen auf DKV-Ebene, kann nun endlich der Blick in Richtung Zukunft gerichtet werden.

Mit großem Beifall quittierten die zahlreichen Sitzungsteilnehmer aus dem gesamten Bundesland die Initiative Weigerts, der damit einen wichtigen Ausgangspunkt für eine zukünftig harmonischere Verbandsarbeit setzte.

Gleichzeitig nutzte Weigert den Anlass, Gunar Weichert für seine Verdienste im Karate die goldene Ehrennadel des Deutschen Karate Verbandes zu verleihen.

RKV Ehrenbrief in Bronze für Leo Stiebitz und Christian Grüner

Desweiteren wurden mit Leo Stiebitz und Christian Grüner zwei Persönlichkeiten für ihre Arbeit im rheinland-pfälzischen Karate Verband mit dem RKV Ehrenbrief in Bronze geehrt.

Leo Stiebitz vom Karate Verein SKD Göttschied war vom Jahr 2012 bis 2018 Mitglied des RKV-Jugendvorstandes und langjährig sehr engagiert als Jugendreferent tätig.

Hierbei betonte Gunar Weichert dessen außergewähnlichen Einsatz in der Nachwuchsarbeit des Verbandes. Leo war maßgeblich an der Bildung des aktuellen Jugendvorstandes beteiligt und setzte wichtige Meilensteine für die zukünftigen Aktionen und Maßnahmen in der RKV-Jugend.

Nach acht Jahren beendete Christian Grüner seine erfolgreiche Tätigkeit als RKV Kumite Landestrainer. Der Vereinsleiter von Sen5 Mayen e.V. und neue DKV-Sportdirektor war ein wichtiges Mitglied des RKV Leistungssportteams und trug im Rahmen seiner Landestrainertätigkeit entscheidend zu den nationalen und internationalen Erfolgen der RKV-Kaderathleten bei.

Text/Bilder: RKV Pressestelle

 

Die Kata-Landestrainer Andra Ziza und Imola Szebény setzten sich dafür ein, für die rheinland-pfälzischen Kata-Trainer Sportseminare durchzuführen, um im Karateverband Rheinland-Pfalz ein gemeinsames starkes Auftreten und ein Team zu bilden. In den Seminaren geht es nicht darum, die einzelnen Trainer zu verbessern oder auf Fehler zu prüfen. Ganz im Gegenteil, die Landestrainer möchten ein Level erreichen, der den Nachwuchs des Karateverbandes auf einen einheitlichen Trainingsstand bringt. Dazu ist es nötig, miteinander zu kommunizieren, gemeinsam die Grundtechniken und den Rhythmus verschiedener Techniken zu erarbeiten. Nur so ist es möglich, dass auch die Breitensporttrainer Nachwuchs fördern können, um dann erfolgreich den entsprechenden Wettkampf- und Landestrainern zuzuführen. Somit ist es erforderlich, dass ein Austausch und eine Einheit unter den Trainern verschiedener Vereine gebildet wird, denn nur eine Einheit macht stark. Unterstützt werden die Seminare vom RKV durch die Anrechnung von 7,5 Stunden für die jeweiligen Trainerscheine. Das nächste Trainerseminar findet im November statt. Wir freuen uns auf Euch.

Sabine Gschwind

Beste Stimmung herrschte beim VfL-Para-Karate-Team nach den Wettkämpfen beim Barbarossa Cup in Kaiserslautern, v. l. stehend: Markus Pieper (VfL-Karate-Abteilungsleiter), Dirk Sommerlad, Tom Schary (Silber), Uwe Fuchs, Melanie Hässler (Silber) , Kata-Landestrainer Marcus Gutzmer. V. l. kniend: Christian Fechler (Bronze), Jens Nopper (Gold), Daniel Berg (Bronze) und Matthias Bernahrndt (Gold).

Immer kurz vor den deutschen Karatemeisterschaften (DKM) ist es soweit: Die Para-Karatekas vom VfL Traben-Trarbach fahren nach Kaiserslautern und nehmen am Barbarossa Cup teil. Dieses Turnier gilt als ein hervorragender Gradmesser für den aktuellen Leistungsstand des Para-Karate-Teams und als Vorbereitung auf die DKM Anfang April in Chemnitz.

Die VfL-Para-Karatekas auf den Podest-Plätzen, v. l.: Tom Schary (Silber-Medaille), Matthias Bernahrndt (Gold-Medaille), Christian Fechler und Daniel Berg (beide Bronze-Medaille).

VfL-Karate-Abteilungsleiter Markus Pieper und sein Trainer-Team bereiten als Heimtrainer das Para-Karate-Team auf die Wettkämpfe vor. Unterstützt werden sie von Kata-Landestrainer Marcus Gutzmer, der in regelmäßigen Abständen die Para-Karate-Gruppe und auch deren Mitglieder des Landeskaders trainiert.

Melanie Hässler (2. Platz) und Jens Nopper (1. Platz) freuen sich über ihre Medaillen.

Text und Bilder: Carmen Kittelberger

 

 

 

Jonathan Horne aus dem Teikyo Karate Team Kaiserslautern ist KARATE WELTMEISTER 2018, Kumite Herren +84 kg!!!!
Bei der Karate Weltmeisterschaft in Madrid konnte Jonathan seinen WM Traum erfüllen. Mit über 1200 Teilnehmern aus 140 Ländern war es die bisher größte Weltmeisterschaft. In allen seinen Vorrundenkämpfen siegte Jonathan sehr souverän. Er dominierte an diesem Tag seine Gewichtsklasse gegen eine sehr starke Konkurrenz und siegte,
 
8:0 gegen Lou Wai Kit aus Macau
5:3 gegen Mohammed Owda aus Palästina
3:1 gegen Philipe Reis aus Portugal
3:3 gegen Andjelo Kvesic aus Kroatien
5:2 gegen Sakho Seck aus Spanien
 
und ebnete sich den Weg ins Finale.
Dort wartete der mehrfachen Weltmeister Sajad Ganzjzadeh aus dem Iran. In einem unglaublichen Finalkampf konnte Jonathan seine Weltklasse zeigen und trotz eines 0:2 Rückstands den Kampf klar mit 5:2 für sich entscheiden.
Unser neuer Weltmeister aus Kaiserslautern und für Deutschland —JONATHAN HORNE—
Herzlichen Glückwunsch an Jonathan, Bundestrainer Thomas Nitschmann und Heimtrainer Uwe Schwehm für diesen unvergesslichen Erfolg !!!

Unser erstes Trainingslager mit den Landestrainern Andra Ziza und Imola Szebényi fand in Annweiler statt. Freitagnachmittags trafen die insgesamt 14 Kaderathleten am Trainingsort ein. Nach der Zimmereinteilung und einer kurzen Pause ging es los. Eine Stunde Athletiktraining auf dem Sportplatz mit Lauf- und Sprinttraining, Konzentrationsübungen und Muskelaufbautraining.

Nach dem Abendessen fand die erste Einheit Kata-Training statt. Die Kinder fielen ausgepowert und glücklich in ihr Bett, denn am nächstes morgen vor dem Frühstück trafen sich alle wieder zum Athletiktraining im Freien und nach dem Frühstück in der Halle zum Kata-Training, um dann am Nachmittag nochmals eine Stunde im Freien die Athletik zu trainieren. Der Kinoabend nach dem Abendessen hatten sich alle redlich verdient. Sonntags morgens musste das Athletik-Training wegen des schlechten Wetters in der Halle stattfinden.

Zwischen Frühstück und Mittagessen gab es die letzte Kata-Einheit. Ein großes Lob an alle Kaderathleten für das vorbildliche Verhalten und ein Dank an die Landestrainer für die Betreuung er Kinder. Wir freuen uns auf das nächste Trainingslager im Juli mit Euch.

Sabine Gschwind

Der Lehrgang am 09.03.2019 in Rülzheim mit Bundestrainer Sensei Efthimios Karamitsos war sehr gut besucht. 4 Trainingseinheiten voller Power und Energie. In der ersten Stunde vom 9. – 6. Kyu wurden die Grundtechniken der Kata Heian Nidan vertieft. Die zweite Trainingsstunde vom 5. Kyu – Dan vertiefte die Grundtechniken der Kata Bassai Dai, die in dieser Stunde auch komplett ausgeführt wurde und bereitete das perfekte Timing der Technik Sambon zuki für die Einheit nach der Mittagspause vor. Nach der Mittagspause trainierten die Schüler vom 9. – 6. Kyu die Kata Heian Nidan. In der letzten Trainingsstunde durften die Schüler vom 5. Kyu – Dan die Kata Gojushiho sho vertiefen.

Der Bundestrainer erklärte uns die korrekte Ausführung der Techniken auf seine humorvolle Art und veranschaulichte die Techniken immer mit Beispielen, wie sie im täglichen Leben eben so sind. Bedanken möchten wir uns bei allen Helfern vor und hinter den Kulissen, den Eltern für die Unterstützung beim Catering und unserem Trainer Sensei Andra Ziza.

Sabine Gschwind

Liebe Sportfreunde, Vereinsvertreter, Trainer, Betreuer und Athleten,

ab sofort kann die offizielle RKV Bekleidung sowie Taschen und Rucksäcke in Zusammenarbeit mit adidas online bei Actika bestellt werden. Viele Artikel können individualisiert mit eurem Namen bedruckt werden. Bei der Bestellung im Shop wird dafür der entsprechende Name angegeben. Die Artikel werden nach Bestelleingang bedruckt und in der Regel nach 4-5 Arbeitstagen verschickt.

Wer ein Muster anprobieren möchte, um die Größe vorab zu prüfen, kann dies entweder im KSC Puderbach, Auf der Held 11, 56305 Puderbach, Tel.: 02684-956000 oder auf den kommenden Meisterschaften/Kadermaßnahmen innerhalb des RKV tun. Die nächsten Events sind der Barbarossa Cup, WW-Cup, Krokoyama Cup sowie die Kumite-Kadelrlehrgang am 9.3 in Anhausen.

Bestellungen bitte Online, damit es keine Übertragungsfehler beim Druck des Namens gibt.

Der Link zum Shop lautet (Auch per Smartphone mit jedem Browser erreichbar):
www.actika.de/shop. Unter Vereine & Verbände ist der RKV zu finden.

Die genauen Größen können über die Größentabelle bei adidas ermittelt werden:
https://www.adidas.de/hilfe/size_charts/men-shirts_tops
 
Viele Grüße
Actika

zum Junior-Dan

Anna Faath (Goju-Ryu KV Herxheim)

zum 1. Dan

Andreas Remmel (Goju-Ryu Schifferstadt)
Jannick Remmel (Goju-Ryu Schifferstadt)
Tilman Remmel (Goju-Ryu Schifferstadt)

zum 3. Dan

Frank Gründlinger (Goju-Ryu Schifferstadt)
Dirk Schäfer (TUS Ober-Ingelheim)

Die erfolgreichen VfL-Para-Karatekas nach den Wettkämpfen, v. l.: Tom Schary (2. Platz), Jens Nopper (2. Platz), Melanie Hässler (1. Platz), Christian Fechler (3. Platz), Uwe Fuchs (3. Platz) und Matthias Bernahrndt (1. Platz, vorn, in der Hocke). Auf dem Foto fehlen Dirk Sommerlad (5. Platz), Daniel Berg (7. Platz) und Benjamin Wollenschläger (6. Platz).

Am vergangenen Samstag richtete der VfL 1861 Traben-Trarbach e. V die offenen Karate-Landesmeisterschaften des RKV (Rheinland - Pfälzischer Karateverband e.V.) nach sieben Jahren zum zweiten Mal wieder aus. Zusammen mit der Leistungsklasse wurden an diesem Turniertag auch die RKV-Landesmeisterschaft Jugend, Junioren, U21, Leistungs- und Masterklasse sowie die offene Para-Karate LM für 2019 ausgetragen.

Matthias Bernahrndt holt sich mit einem kraftvoll gesprungenen Mikazuki-Geri (Kampftechnik aus der Kata Kanku-Sho) den Landesmeistertitel! VfL-Karate-Abteilungsleiter Markus Pieper (Mitte rechts, hockend) beobachtet derweil konzentriert die Kata-Darbietung Bernahrndts.

Die VfL Para-Karatekas konnten bei der Heim-Premiere der dritten Para-LM in Rheinland-Pfalz, in der zur Wettkampfhalle umfunktionierten Sporthalle des Schulzentrums Traben-Trarbach, vor den zahlreichen Zuschauern überzeugen:

Melanie Hässler verteidigte in ihrer Kategorie ihren Landesmeistertitel vom Vorjahr. Jens Nopper zeigte eine ausdrucksstark gelaufene Kata Gojushiho-Sho, musste sich aber dem amtierenden deutschen Meister Achim Haubennestel (MTV Ludwigsburg) geschlagen geben.

Tom Schary setzte sich in der Vorrunde gegen Christian Fechler und Dirk Sommerlad durch. Im Finale traf er schließlich auf den Vorjahresmeister Matthias Bernahrndt. Dieser startete aufgrund eines Freilos-Glücks direkt im Halbfinale gegen Uwe Fuchs, das er für sich entschied. Im Finale zeigten beide, Schary und Bernahrndt, die athletisch anspruchsvolle Kata Kanku-Sho. Per Kampfrichter-Entscheid ging der Sieg jedoch knapp an Bernahrndt.

Die RKV-LM musste ohne die Teilnahme von Nina Fell stattfinden, da sie als Mitglied des A-Kaders zur Vorbereitung auf die bevorstehende Karate-EM Ende März an den Bundeskader-Stützpunkt nach Berlin berufen wurde.

Mit einer Gold-, zwei Silber- und zwei Bronze- Medaillen belegte der VfL Traben-Trarbach damit im Medaillenspiegel den 10. Platz von insgesamt 33 Vereinen.

Bericht: Carmen Kittelberger, Bilder: Carmen Kittelberger / Michael Schneidewind