decoimg-service.jpg
Aktuelle Position:
Startseite/Service/Newsarchiv

Das RKV-Newsarchiv:

Bitte wähle ein Newsarchiv

Datum

Artikel

Nun ist es offiziell: beim letzten Training des Bundeskaders der Para-Karate-Nationalmannschaft wurde der Para-Karatestützpunkt des deutschen Karateverbandes (DKV) offiziell eingeweiht. Die Mitglieder des deutschen A-Kaders trainieren dort seit Augst 2018 regelmäßig unter National-Coach Heiko Kuppi. Das enorme Entwicklungspotential im Bereich des Para-Karate wird auch vom DKV gesehen, so dass die Para-Karatekas zunehmend stärker gefördert werden.

Von Anfang an dabei ist auch die mehrfache deutsche Vizemeisterin Nina Fell vom VfL 1861 Traben-Trarbach e.V. Das Training bei Kuppi sei hoch-effizient, sagt Fell, zudem werden wertvolle Tipps und neue Anregungen für das weitere Training im Heimatverein mitgegeben.

Für Nina Fell lohnt sich jedes Mal die weite Anreise zum Karate-Stützpunkt in Berlin! V. l.: Nina Fell (VfL 1861 Traben-Trarbach e.V.), Heiko Kuppi (National-Coach), Sven Baum (Rollstuhl-Karateka, Bushido Bad Langensalza), Isabelle Lauer (Trainerin und Betreuerin VfL 1861 Traben-Trarbach e.V.), Helga Balkie (ATHLETIK-CLUB BERLIN e.V.), Albert Singer (Goju Ryu Karate Club Vaihingen Enz e.V.), Marvin Nöltge (Karate-Dojo Waldkirch-Kollnau e.V.), Thomas Fischer ( Trainer von Marvin Nöltge) Toby Balkie (Physiotherapeut), Mike Richter (Dokan Sportclub Berlin), Kathrin Brachwitz (Para-Karate Beauftragte DKV).

Carmen Kittelberger

Am Samstag den 19.10.2019 fand die Prüfung zum ersten DAN-Projekt im stiloffenen Karate in Worms statt.

Diesem Termin sind 7 Freitagstermine zu je 2 Stunden im Dojo Worms vorausgegangen, bei denen es darum ging das jeweilige Prüfungsprogramm detailliert zu üben. In den anschließenden Abschlussgesprächen hat Christoph Offen jedem Prüfling noch Tipps mit auf dem Weg gegeben worauf bei der Prüfungsvorbereitung im Dojo noch verstärkt zu achten ist.

Vor der Prüfung fand noch ein mehrstündiger Kata – Bunkai Lehrgang mit Marcus Gutzmer und Christoph Offen statt. Dieser Lehrgang wurde unter vollem Einsatz von allen DAN Prüflingen absolviert.

Die Prüfung selbst ging gegen 17:30 Uhr los. Es wurde mit dem selbst erstellten Kihon aus der Kata begonnen. Anschließend mussten 2 Katas aus dem Prüfungsprogramm und noch eine Kata nach Angabe der Prüfer dargeboten werden.

Im letzten Teil erfolgte dann die spezifische Prüfung. Je nachdem was der Prüfling gewählt hatte wurde Bunkai oder Kumite geprüft. Bei diesem Prüfungsabschnitt haben alle Prüfungsteilnehmer noch einmal alles gegeben!

Am Ende zeigten sich Marcus Gutzmer und Christoph Offen sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen und überreichten den abgekämpften aber glücklichen Teilnehmern um 19:00 Uhr die Diplome. Ich selbst kann das alljährlich stattfindende Dan-Projekt jedem ans Herz legen! Eine sorgfältig durchdachte Vorbereitung mit exzellenten Prüfern.

Die erfolgreichen DAN-Prüflinge:

Junior DAN: Michelle Klöditz (SV Freisbach)

1. DAN Franziska Bauer, Klaus Bauer (beide VT Böhl)

3. DAN Peter Russell (Betriebssport Commerzbank Frankfurt), Andreas Kusche (TV Lorsch)

Bericht Markus Klöditz

Zum dritten Mal in Folge veranstaltete der Polizeisportverein Grün-Weiß Koblenz e. V. in Zusammenarbeit mit dem Rheinland-Pfälzischen Karateverband am 21-09-19 einen Jugendlehrgang. Unter dem Thema Bewegungsschulung für Kata und Kumite fanden rund 20 motivierte Mädchen und Jungen den Weg in die Goetheschule in Koblenz-Lützel. Der Lehrgang wurde in diesem Jahr erstmals verbandsoffen und sollte damit bei mehr Vereinen offenstehen.

Mit den erfahrenen Trainern des RKV konnten die Kinder und Jugendlichen in mehreren Übungseinheiten vor allem Ihre Kenntnisse im Kumite verbessern.

Ergänzt wurde dieses Angebot von einem Japanologen, der mit den Kindern eine kleine Zeitreise nach Japan machte. Im Anschluss hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit ein Origami in Form eines Samurai-Helmes und/oder einer Zikade zu falten. Alle waren begeistert.

Dank der Kuchen- und Salatspenden sowie der Hilfe des Vorstands des Vereins und einiger Eltern wurde es wieder eine runde Veranstaltung, in der die Kinder wieder mit Spaß neue Aspekte im Karate erfahren und lernen konnten.

Bärbel Heger, RKV Jugendreferentin

Am Samstag den 05.Oktober 2019 fand der vom Karate Dojo Mayen/Mendig ausgerichtete und vom RKV präsentierte Internationale Shotokan Masters-Cup in Mendig statt.

Aus 22 Vereinen waren Starter angereist, um ihren derzeitigen Leistungsstand zu überprüfen und sich mit anderen Master zu messen.

Um maximale Startmöglichkeiten zu gewährleisten wurde das Round Robin System geboten.  Auch für das leibliche Wohl war Bestens gesorgt. Somit ging es nach kurzweiligen, spannenden Vorrunden nach einer Mittagspause in die Finale.

Die Podiumsplätze wurden alle mit einem Pokal belohnt, was für viele strahlende Gesichter sorgte.
Eine Fotostrecke gibt es auf RKV Facebookseite.

Text und Bilder : Sonja Lueg

Turin/Italien. Erneuer internationaler Erfolg für die Shirley Anavisa Fernan vom KD Mayen-Mendig, die bei der 4. Auflage der in Turin ausgetragenen European Masters Games mit einer Gold-Medaille im Gepäck nach Deutschland zurückkehrte.

Die Masters Games werden grundsätzlich im Vier-Jahres-Rhythmus mit dem Ziel, die Olympische Bewegung zu unterstützen und die „Sport für alle“ Philosophie der Olympischen Charta zu fördern, ausgetragen. Die Karate-Wettbewerbe fanden in der Zeit vom 29.07. – 31.07.2019 statt und waren mit mehr als 250 Startern aus 12 Nationen gut besucht.

Shirley, die in diesem Jahr als Mitglied des DKV-Masters-Team an den Start ging, konnte während ihres Wettkampfes die Kampfrichter mit ihren dargebotenen Katas von sich überzeugen. In der Vorrunde traf sie auf die die Italienerin Mariella Zen. Diese war in ihrer Gruppe Damen Masters Ü55–60 die stärkste Konkurrentin und im Prinzip die vorgezogene Finalbegegnung. Ihre Gegnerin zeigte sich ebenfalls gut vorbereitet und wirkte stärker als in den Jahren zuvor.

Mit starken Techniken in der Kata Gojushiho Dai gewann Shirley mit eindeutigen 4:1 zu ihren Gunsten. Somit war der Weg in das abendliche Finale geschafft. Dort sicherte sie sich in einem reinen deutschen Duell mit der Kata Gojushiho Sho und einem klaren 5:0 den Titel!

Shirley ist damit eine von drei Deutschen, die in Turin in der Disziplin Kata die Gold-Medaille gewonnen haben.

Wir gratulieren Shirley zu diesem weiteren internationalen Erfolg recht herzlich!

Manuela Klaas, KD Mayen-Mendig

zum 1. Dan

Patrick Duy Thien Bui (SKA Germersheim)
Anas Rouaouna (SKA Germersheim)

Annweiler, der perfekte Ort für das Trainingslager. Wir trafen uns vom 26.07. - 28.07.2019 im Turnerheim zu intensiven Trainingseinheiten, die schon morgens um 06.00 Uhr mit dem Athletiktraining im Freien rund um das Turnerheim begannen. Nachdem Frühstück startete das Kata Programm, eine Einheit vor dem Mittagessen und eine Einheit am Nachmittag, um dann am Abend nochmals mit einem Kata-Training abzuschließen. Auch der Spaß kam nicht zu kurz, die Tischtennisplatte rief einige Jungs auf den Platz, während die Mädchen und Jungs die Bäume erkletterten und zum chillen und reden nutzten. Ein großes Dankeschön geht an die beiden Landestrainer der Schüler Imola Szebényi und Andra Ziza, die wie immer für die Schüler ein anspruchsvolles Training ausarbeiteten.

Sabine Gschwind

hier der Link zum Pressebericht auf sport1

Diesmal fanden das Kader-Training und die Vergleichskämpfe der Schüler A+B in Waldsee statt.

Abwechselnd trainierten die einzelnen Gruppen mit ihren Trainern oder konnten sich im Vergleichsturnier gegeneinander messen. 5 Kampfrichter konnten diesmal das Punktesystem anwenden und sich vergewissern, ob sich ihre Ergebnisse annähern.

Diesmal starteten auch die Teams in 2 Runden, wobei in der 2. Runde die Final-Kata mit Bunkai gezeigt wurde.

Für Schüler, Kampfrichter, Heimtrainer und Landestrainer ein wertvoller Tag, aus dem jeder für sich seine Schlüsse ziehen kann. Bedanken möchten wir uns ganz herzlich beim ASV Waldsee für die Bewirtung mit Kaffee, Kuchen und warmen Würstchen, ebenso bei den Kampfrichtern, und natürlich bei den Landestrainern der Schüler Imola Szebényi und Andra Ziza.

Sabine Gschwind

Auf Einladung des KD Cochem 13.04. fand zum ersten Mal und kostenfreie ein shotokan Danshakai mit Gunar Weichert in Cochem statt.

In der besonders schönen Halle mit „Blick auf die Burg“, fanden sich rund 80 Teilnehmer von 8 bis 73 ein, um wieder  Karate besonderer Qualität zu erleben und miteinander zu trainieren.

Kankusho war Thema des Lehrgangs und Gunar Weichert demonstrierte wieder eindrucksvoll die Elemente Kihon und Bunkai bis zur realistischen Anwendung anhand dieser Kata.

In den Partnerübungen wurde auch die Notwendigkeit der korrekten Grundschultechniken und die damit verbundenen Effizienz in der Umsetzung vermeintlicher einfacher oder auch komplexer Techniken geschult.

In der Pause hatte das Team des KD-Cochem wieder ein Buffet für die Teilnehmer vorbereitet, so dass jeder gut gestärkt in die zweite Hälfte des Lehrgangs starten konnte.

Ich denke, es war für jeden ein interessanter, lehrreicher Tag in schöner Lehrgangsatmosphäre mit einer tollen Trainingstruppe, auf die wir uns in 2020 schon freuen.

Bärbel Heger, SKD Montabaur

zum 1. Dan

Maria Hanke (KC Puderbach)
Jörg Menzel (PSV Koblenz)

zum 2. Dan

Laszlo Lehnhardt (KSC Puderbach)

zum 4. Dan Mario Curdt (KD Cochem)

 

Am 25.05.2019 veranstaltete die Stilrichtung shotokan des Deutsche Karate Verband den 5.Shotokantag in Lich, Hessen. Zehn hochrangige Karatemeister boten ein Trainingsprogramm auf allerhöchstem Niveau. Mit dabei als Trainer war auch unser Präsident Gunar Weichert, der mal wieder ein ausgefeiltes Basistraining mit sehr anspruchsvollen Karatetechniken sowie Anwendungsbezug zur Selbstverteidigung bzw. Straßenkampf durchführte. Im Vorfeld dieser shotokan Großveranstaltung fanden vor einer Prüfungskommission Dan-Prüfungen vom 5. bis zum 8.Dan statt.

Unser Präsident Gunar Weichert und Bundestrainer Efthimios Karamitsos stellten sich der Prüfung zum 8. Dan auf die sich beide in den letzten Monaten intensiv vorbereitet hatten. Insbesondere beim Bunkai der Kata zeigten beide dass, was man bei Ihnen auf den Lehrgängen immer wieder erleben darf, ausgefeilte Anwendungstechniken in höchster Perfektion und optimalem Kime. Nach bestandener Prüfung zum 8.Dan, dem Hachidan sind Gunar und Efthimios nun im DKV die die höchsten Dan-Träger die diesen durch ablegen der Prüfung bestanden haben, herzlichen Glückwunsch.

Die Luxembourg Open wurden kurzfristig wegen eines Staatstrauerfalls abgesagt. Und genau so kurzfristig entschlossen sich die Landestrainer der Schüler Imola Szebényi und Andra Ziza zu einem Kader-Training mit einem Vergleichsturnier.

6 Kampfrichter packten die Gelegenheit beim Schopf, dieses Vergleichsturnier mit dem Punktesystem zu richten, um den Schülern, Landestrainern und Heimtrainern eine erneute Rückmeldung zu geben. Jeder Kampfrichter erklärte dem Schüler nach dem Kampf, seine Wertung und auf was er achtet.


Auch die Kampfrichter konnten so ihre Kenntnisse vertiefen und dieses Vergleichsturnier als eine Schulung ansehen. Wünschen würden wir uns eine engere Zusammenarbeit mit den Heimtrainern, damit wir im rheinland-pfälzischen Karate-Verband uns weiter an die Spitze arbeiten können, denn nur durch eine enge Zusammenarbeit zwischen Heim- und Landestrainer können wir das schaffen.

Wir freuen uns auf das nächste Kader-Training am 22.06. in Waldsee.

Sabine Gschwind

Am Samstag, den 13.04.2019 fand in Mainz Bretzenheim zum 3. mal ein Lehrgang mit World Cup Sieger und mehrfachen Deutschen Meister Mohammed Abu Wahib mit anschließender Dan-Prüfung statt.

100 Karatebegeisterte folgten der Einladung zu diesem Lehrgang. Um den vielen Teilnehmern und dem unterschiedlichen Leistungsniveaus gerecht zu werden, gab es über den Tag verteilt zwei mal zwei Trainingseinheiten, getrennt nach Unterstufe und Oberstufe. In der Unterstufe 9-6 Kyu bearbeitete Momo die Grundtechniken des Shotokan Karate und legte den Schwerpunkt auf die saubere Ausführung der Grundtechniken, und die Stände. Anschließend wurden die Katas Heian Nidan und Heian Jondan gelehrt.

Für die Oberstufe 5.Kyu - Dan hatte Momo die Katas Gankaku und Basai Sho auf dem Programm, die zunächst in einzelnen Passagen und dann im Ganzen mit deren Anwendung (Bunkai) trainiert wurden.

Klar verständlich und für jeden Teilnehmer gut nachvollziehbar, baute Momo die Trainingsinhalte in jeder Trainingseinheit so auf, das die Kyu und Dan-Grade aller Altersgruppen von seinem Training voll begeistert waren.

Nachdem die vorbereitenden Lehrgangseinheiten am Vor- sowie Nachmittag beendet waren, ging es anschließend in die letzten Vorbereitungsminuten vor Beginn der Dan-Prüfung.

Die Prüfer  Thomas Miltenburger (5.Dan) und  Mohammed Abu Wahib (5. Dan), unter deren kritischen Augen sich die insgesamt 6-köpfige Prüfungsgruppe beweisen mussten. Nachdem die Prüfung abgelegt war, warteten alle gespannt in der Nebenhalle auf die Ergebnisverkündung der beiden Prüfer, die sich zur Besprechung zurückgezogen hatten. Als alle wieder in die Prüfungshalle gebeten wurden, verkündeten Mohammed Abu Wahib und Thomas Miltenburger die erfreuliche Nachricht, dass sie sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen waren und die Leistungsstufe von Dan-Grad zu Dan-Grad deutlich zu erkennen sei. Dies wäre wichtig auf der Treppe der Dan-Grade sich leistungsmäßig immer weiter zu entwickeln.

Ein besonderes dickes Lob geht wieder an unseren Festausschuss, der für den Auf- und Abbau und Verkauf zuständig war, er machte seine Aufgabe ausgezeichnet.  

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei allen Helfern und Eltern, die uns einen Kuchen und Salat gespendet haben, recht herzlich bedanken. Diese Unterstützung ist wesentlich für den Erfolg eines Lehrgangs.

Thomas Miltenburger KD Mainz Bretzenheim e.V.

Den Landestrainern der Schüler Imola Szebényi und Andra Ziza liegt es am Herzen, die Heimtrainer und deren Vereine in das RKV-Geschehen mit einzubeziehen. Deshalb wurde beschlossen, das Training des Landeskaders in den Trainingsstätten der verschiedenen Vereine in diesem Jahr durchzuführen.

Zusätzlich zum Training wurde im Wechsel ein Vergleichsturnier der Schüler mit der Bewertung durch Kampfrichter durchgeführt. Die Schüler traten nach Alter und Graduierung gegeneinander an und wurden gleich im Anschluss nach der Entscheidung von den Kampfrichtern auf die jeweiligen Punkte hingewiesen, auf welche die Kampfrichter achten. Davon können die Schüler nur profitieren.

Für die jeweiligen Heimtrainer besteht somit die Möglichkeit, sich mit den Landestrainern weiter zu entwickeln und auszutauschen. Diese Weiterentwicklung speziell in den Wettkämpfen kann im Training umgesetzt werden. Nur durch die Zusammenarbeit von Heim-und Landestrainern können wir uns an der Spitze in den Turnieren platzieren.

Herzlich bedanken möchten wir uns bei der Unterstützung durch den SKV Speyer für die Organisation und das Catering. Bis zum nächsten Mal in Waldsee.

Sabine Gschwind