decoimg-aktuelles.jpg
Aktuelle Position:
Startseite/Aktuelles

Aktuelle Informationen

News

Liebe Sportfreunde, liebe Dojo- und Vereinsleiter,
 
auf Grund von Nachfragen bezüglich der aktuellen Bestimmungen zum Training in geschlossenen Räumen, konkretisiere ich nochmals die Auslegung der 10. CoBeLVO, die in Abstimmung mit dem LSB Rheinland-Pfalz erfolgt ist.
 
·      Trainings- Wettkampfbetrieb ist in Gruppen von bis zu 30 Personen auch in Kontaktsportarten zulässig: bei größeren Gruppen gilt der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen; sofern wegen der Art der sportlichen Betätigung mit einem verstärkten Aerosolausstoß zu rechnen ist, ist dieser zu verdoppeln (3 Meter).
·      Beim Training und Wettkampf mit mehr als 10 Personen muss die Personenbegrenzung (1 Person je 10 qm) eingehalten werden.
 
·      Beispiel: In einem Dojo mit 160 qm Trainingsfläche dürfen demnach 16 Personen inklusive Trainer anwesend sein.
 
Diese Regelungen gelten bis einschließlich 31. August 2020.

 
Viele Grüße
Gunar

Eine Ära geht zu Ende

 

Nach nahezu 30 Jahren Leitung der RKV-Geschäftsstelle durch Stefan und Ehefrau Dorothee Andres ist die Geschäftsstelle nun von Cochem nach Mendig umgezogen.

Die Geschäftsstelle war über all die Jahre, auch in den turbulenten Zeiten des RKV, der ruhende Pol und stets Ansprechpartner für unsere Vereine. Ob bei der Durchführung der Rheinland-Pfalz Open, den Landesmeisterschaften oder den Mitgliederversammlungen, die Geschäftsstelle war immer tätig, im Hintergrund oder in erster Reihe. Auch der reibungslose Versand von Prüfungsmaterialien, die Pflege der RKV Webseite, der Versand von Lehrgangsausschreibungen für die Landeskader und Vereine, inklusive der Kostenabrechnung wurde durch die Geschäftsstelle immer zuverlässig bewältigt. Erst bei der Aufarbeitung der einzelnen Tätigkeiten wird einem klar wieviel Zeit und Energie hier investiert wurde.

An dieser Stelle danke ich im Namen des RKV-Präsidiums, der Landestrainer, der Kadermitglieder, der RKV-Referenten und allen Vereinen, Stefan und seiner Frau noch einmal ganz herzlich für die geleistete Arbeit. Auf Wunsch von Stefan wird die offizielle Verabschiedung im kleinen Kreis in Kürze stattfinden.

Ich bin mir sicher, dass Stefan und Dorothee die nun frei gewordene Zeit zu schätzen und auch zu nutzen weiß.

Ich und das gesamte Präsidium wünschen den Beiden für die Zukunft alles erdenklich Gute, Gesundheit und das er auf irgendeine Weise dem Karate verbunden bleibt.

 

Viele Grüße

Gunar

Programmhinweis des Südwestrundfunk (SWR) 
SWR.de/sport

SWR Sport Sommer-Serie „Wenn jetzt Olympia wäre…“: 
Jonathan Horne (Kaiserslautern) - Karate

Wenn jetzt Olympia wäre, dann wäre das für Jonathan Horne, den Karate- Weltmeister aus Kaiserslautern, ein Riesending. Seine Sportart wäre zum ersten Mal überhaupt olympisch. Statt in Tokio verbringt er die Zeit jetzt jedoch mit der Familie.

 

Der SWR-Sport Online-Artikel – mit Video: https://www.swr.de/sport/index.html

 

Der Beitrag lief am 21.7.2020 im SWR Fernsehen Rheinland-Pfalz in der Sendung „SWR Aktuell Rheinland-Pfalz


Das Video ist in der ARD Mediathek:  https://www.ardmediathek.de/ard/video/swr-aktuell-rheinland-pfalz/karate-weltmeister-horne-geniesst-freizeit-mit-baby/swr-rheinland-pfalz/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzEyNzYxODM/

 

Links und Video dürfen gerne auf Ihren Seiten ge- und verteilt werden.

Viele Grüße
Ute Kamphausen
SWR Sport
70150 Stuttgart
0711/929-0
https://www.swr.de/sport

Liebe Sportfreunde,

es gib weitere Lockerungen für den Sportbetrieb in geschlossenen Räumen.

Gemäß der "Zweite Landesverordnung zur Änderung der Zehnten Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz Vom 14. Juli 2020" wurde § 10 wie folgt geändert:

§ 10 Abs. 1 erhält folgende Fassung: „(1) Das gemeinsame sportliche Training und der Wettkampf sind in festen Kleingruppen von insgesamt bis zu 30 Personen zulässig; dies gilt auch für den Kontaktsport. Es gilt die Pflicht zur Kontakterfassung nach § 1 Abs. 8 Satz 1. In den nicht von Satz 1 erfassten Fällen gelten die Schutzmaßnahmen, insbesondere das Abstandsgebot nach § 1 Abs. 2 Satz 1; sofern wegen der Art der sportlichen Betätigung mit einem verstärkten Aerosolausstoß zu rechnen ist, ist in geschlossenen Räumen der Mindestabstand zwischen Personen zu verdoppeln.“

Das bedeutt für die meisten Vereine, dass wir ab dem 15.07.2020 bis auf das Erfassen der Teilnehmerdaten, dem normalen Trainingsbetrieb wieder ein Stück näher kommen.

Ich wünsche viel Freude beim Training und bitte gesund bleiben.

Grüße

Gunar

 

Die gesamten Änderungen könnt ihr hier lesen.

Erstmalig virtuelles Turnier für Para-Karate

Für die VfL-Para-Karatekas vom VfL Traben-Trarbach war dies eine völlig neue Turnier-Erfahrung: anstatt in einer großen (lauten) Sporthalle, vor Zuschauern und mit Wettkampf—Atmosphäre zu stehen, performten die Para-Karatekas ihre Katas (fast allein) vor laufender Video-Kamera!

Das „1st International Para-Karate eTournament by Tervel Sport Events”, welches vom 4.-12. Juli stattfand, machte ein Karate-Turnier auch in Corona-Zeiten möglich. Innerhalb einer bestimmten Frist mussten die Videos hoch geladen werden, welche daraufhin von den Wettkampfrichter*innen bewertet wurden. „Da es zurzeit überhaupt nicht absehbar ist, ob oder wann ein regulärer Karate-Wettkampf wieder möglich sein wird, ist ein virtuelles Turnier eine sehr gute Gelegenheit, wieder ein Wettkampfziel vor Augen zu haben und sich zu präsentieren“, waren sich die angetretenen VfL-Karatekas Nina Fell, Matthias Bernahrndt, Tom Schary und Dirk Sommerlad einig.

Das Turnier war international und mit vielen amtierenden Weltmeister*Innen hochkarätig besetzt, so dass Para-Karate-Trainer Jörg Baumgarten und „seine“ Athlet*innen ausgesprochen zufrieden mit den erreichten Platzierungen waren: So war Fell mit dem erlangten dritten Platz hoch zufrieden. Bernahrndt schaffte es sogar ins Halbfinale, musste sich aber dort seinem Konkurrenten aus Venezuela geschlagen geben und landete somit ebenfalls auf dem dritten Platz.

Schary war in der Vorrunde punktgleich(!) mit seinem Gegner und unterlag lediglich durch eine Kampfrichter*innen-Entscheidung. Schary und Sommerlad erlangten jeweils den fünften Platz.

Vierergruppe

Die VfL-Para-Karatekas nach dem eTournament, v. l. o. im Uhrzeigersinn: Nina Fell (3. Platz), Matthias Bernahrndt (3. Platz), Dirk Sommerlad und Tom Schary (jeweils 5. Platz).

 

VFL Trainer

Die beiden Coaches Carmen Kittelberger und Jörg Baumgarten begleiteten und organisierten die Teilnahme am ersten virtuellen Para-Karate-Wettkampf. Baumgarten gründete vor 11 Jahren die Gruppe „Karate für Menschen mit Behinderung“. Seitdem nehmen die Para-Karatekas regelmäßig an nationalen und internationalen Turnieren mit viel Erfolg teil.

 

Verlängerung von Trainerlizenzen

 

Aufgrund der Einführung des DOSB-Lizenz-Managment-Systems (Lims) ist für die Verlängerung und Austellung folgender Trainerizenzen der jeweilige Landesverband, hier der RKV, zuständig:

 

-        C- Trainer „Karate“ (Profil Breitensport)

-        C- Trainer „Karate“ (Profil Leistungssport)

-        B- Trainer „Karate“ (Profil Leistungssport)

 

Alle anderen Trainerlizenzen werden vom DKV ausgestellt bzw. verlängert.

 Die für die C- Trainerlizenzen ehemals zuständigen Sportbünde, haben mit den Verlängerungen nichts mehr zu tun.

Vorgehensweise:

-        Drei Monate vor Ablauf der entsprechenden Trainerlizenz (s.o.) die Lizenz mit Bitte um Verlängerung ausschliesslich per Email an RKV-Lehrwart Walther Hehl (walther.hehl@gmx.de) schicken.

-        Fortbildungsnachweise (15 UE) ebenfalls an RKV-Lehrwart (es werden nur Massnahmen als Fortbildung anerkannt, die als solche ausgeschrieben sind).

-        Aktuelle Adresse,  Emailadresse, Verein und Sportbund (Rheinland, Rheinhessen bzw. Pfalz) angeben.

-        Wenn alles in Ordnung ist, erhält der Antragsteller eine neue, verlängerte Lizenz als PDF per Email. Die alten Lizenzformulare verlieren dadurch ihre Gültigkeit.

-        Bzgl. Der Zuschüsse wird der zuständige Sportbund seitens des RKV über die Verlängerung informiert.

 

Sonderregelung für 2020 (Corona)

Trainerlizenzen die 2020 ablaufen und für die keine Fortbildungsnachweise vorgelegt werden können, seitens des RKV fanden in 2020 keine Fortbildungsangebote statt, werden um ein Jahr verlängert. Können Fortbildungsnachweise aus den Jahren 2017 – 2019 vorgelegt werden, werden die entsprechenden Lizenzen wie üblich um 4 Jahre verlängert. Vorgehensweise s.o.