decoimg-service.jpg
Aktuelle Position:
Startseite/Service/Newsarchiv

Das RKV-Newsarchiv:

Bitte wähle ein Newsarchiv

Datum

Artikel

Erfolg bei den Karate-Weltmeisterschaften 2022

7. Platz für Parla Doaa Tatar

 

Am 27. - 30.10.2022 fanden die Karateweltmeisterschaften 2022 der Altersklassen U16, U18 und U21 der WKF (World Karate Federation) in Konya / Türkei statt. Hierzu wurde die 17jährige Parla Doaa Tatar (Monokularbiologie-Studentin) vom Goju-Ryu Karateverein Schifferstadt e.V. vom Deutschen Karate Verband für die Disziplinen Kata-Team Damen der Altersklasse Junioren (U18) nominiert.

 

Obwohl Julie Stevens, Patricia Hebbel und Parla Doaa Tatar in ihrem Vorrunden-Pool, bestehend aus neun Nationen, bereits als drittes Trio auf die Tatami mussten, landeten die Athletinnen mit der Kata "Sansai" und 23,08 Punkten auf dem vierten Rang - was gleichbedeutend mit dem Einzug in die Runde der letzten Acht war. 

In der entscheidenden Zwischenrunde für die Qualifikation in das Finale, waren die jungen Damen dann als erstes Team gefordert - und erreichten mit der Kata "Gojushiho Sho" 23,4 Punkte. Diese Punktzahl hatte allerdings nicht ausgereicht, um einen der Bronze-Kämpfe zu bestreiten. Somit beendeten Stevens, Hebbel und Tatar die Nachwuchs-Weltmeisterschaften in Konya auf dem siebten Platz.

Am Ende fehlten Parla Doaa Tatar, Julie Stevens und Patricia Hebbel 0,41 Punkte, um an Indonesien vorbeizuziehen und damit, um Bronze zu kämpfen

 

Interessierte erhalten Informationen über den Karateverein unter der Tel.-Nr. 06235/1412

oder unter der Homepage  www.karateverein-schifferstadt.de .

 

Konja01

Bild: Parla Doaa Tatar in Action (Kata „Sansai“)

 

Konya02

 

Konya03

 

 

Am 1. Oktober fanden die Play-Offs der Karate Bundesliga in Elsenfeld statt. Schon in den Trainingseinheiten und den Vorbereitungswettkämpfen waren Trainer Jan und Marc Brettnacher, Thomas Stein, Walther Hehl, Benni Wagner und die Jungs des Lotto Rheinland-Pfalz/ Team Fight Club Westerwald hoch motiviert.
 
Team Fight Club  Westerwald (TFC) wurde 2018 aus den Vereinen Sportgemeinschaft Anhausen, Karate Club Puderbach und dem Karate Sportverein Wirges gegründet, ohne dass diese Vereine ihre Selbstständigkeit aufgaben. Ziel ist es, dass die besten SportlerInnen dieser Vereine mehrmals in der Woche zusammen trainieren und unter einem Vereinsnamen an Meisterschaften teilnehmen.
 
In der Hin- und Rückrunde der Bundesligasaison 2022 haben sich die Teammitglieder durchgesetzt und für die Play-Offs qualifiziert.
An den Start gingen Melvin Thran, Philipp Walger, Miguel Herder, Florian Haas, Timo Schäfer, Jan Eul und Quentin Mahauden.
Im Halbfinale standen den Youngstars das Vorjahresfinal Team Hayashi Ludwigsburg Team Red gegenüber.
Nach fünf starken Kämpfen hat das Team Lotto Rheinland-Pfalz/ TFC Westerwald mit 3:2 Siegen den Einzug ins Finale geschafft. Die wichtigen Siege holten Melvin Thran mit 6:4, Quentin Mahauden mit 8:0 und Miguel Herder mit 4:3.

Im Finale konnte Lotto Rheinland-Pfalz/ Team Fight Club Westerwald mit einem 3:0 Sieg gegen Hayashi Ludwigsburg Team Blue ihren 2021 errungenen Titel verteidigen.
Philipp Walger gewann den ersten Kampf mit 2:1 und brachte das Team in eine gute Ausgangssituation zur Titelverteidigung.
Quentin Mahauden konnte mit 4:4 (Senshu Mahauden) anknüpfen. Durch einen 8:0 Sieg  von Melvin Thran stand der Sieger vorzeitig fest. Der Titel ging zum wiederholten Mal an das Team des Lotto Rheinland-Pfalz/Team Fight Club Westerwald.Q

buli01

 

buli02

 

buli03

 

buli04

 

buli05

 

buli06

 

buli07

 

buli08

 

Bundesliga 2022

Die Sieger der Bundesliga 2022: Das Team von LOTTO Rheinland-Pfalz / TFC Westerwald (Florian Haas, Melvin Tran, Jan Eul, Miguel Herder, Quentin Mahauden, Philipp Walger, Timo Schäfer, es fehlt Melvin Fleischer)

Vorankündigung:

Kata - Landeskaderlehrgang und Sichtung (alle Altersklassen und Fördergruppe) für 2023 am Sonntag, 13. 11. 2022 in Kaiserslautern.

In der Mittagspause findet ein Heimtrainertreffen statt: "Austausch über die Landeskadersituation im RKV"

Detaillerte Ausschreibung erscheint in der 2. Oktoberhälfte auf der RKV-Homepage.

Nominierung zur Karate-Weltmeisterschaft in der Türkei 


Julian Hadizadeh wurde vom Deutschen Karateverband e.V. für die Weltmeisterschaft nominiert.
Diese findet vom 26.10.-30.10.2022 in Konya in der Türkei statt.
Julian wird in der Kategorie Junior Kata männlich U18 an den Start gehen.
Der Verein Budokan Kaiserslautern e.V. und alle seine Mitglieder wünschen ihm viel Erfolg.
 
Julian01
 
Julian 02

WSKA – World Shotokan Karate Cup 2022

Goldmedaille für Parla Doaa Tatar

 

Am 07. – 11.09.2022 fand in Liverpool / England der World Shotokan Karate Cup 2022 statt, hierzu wurde die 17jährige Parla Doaa Tatar vom Goju-Ryu Karateverein Schifferstadt e.V. vom Deutschen Karate Verband für die Disziplinen Kata-Team Damen und Kata Einzel in der Altersklasse Junioren (U18) nominiert.

 

Bei diesem Internationalen Spitzenturnier der Shotokan-Karate Athleten starteten insgesamt ca. 400 Teilnehmer aus insgesamt 24 Ländern.

 

Hierbei erkämpfte sich Parla Doaa Tatar einen sensationellen 1. Platz mit dem Kata Damenteam der Junioren, sowie einen guten 6. Platz in der Einzeldisziplin der Juniorinnen.

 

WsKA2022-1

 

Foto (v.l.n.r.): Parla Doaa Tatar, Julie Stevens, Patricia Hebbel

 

WSKA2022-2

Achtung aktualisiert!!!

 

Terminplan RKV Kumite-Kader 2. Jahreshälfte 2022

Para-Karateka Nina Fell holt Silber im Eichsfeld

Nach einer langen Turnierpause während des Sommers war es für Para-Karateka Nina Fell und ihre Trainerin Isabelle Lauer vom VfL 1861 e.V. Traben-Trarbach notwendig, eine sportliche Standortbestimmung durchzuführen: Auf dem international besetzten Turnier „8. International Eichsfeld Open“ in Heilbad Heiligenstadt war am vergangenen Wochenende hierfür reichlich Gelegenheit.

Nina Fell holte die Silbermedaille worüber sie sichtlich erleichtert war. Gleichzeitig stellte sie mit ihrer Trainerin Isabelle Lauer fest, dass sie an ihren Techniken und ihrer gesamten Kata-Performance noch intensiv arbeiten muss. Lauer und Bundes-Coach Heiko Kuppi haben die EM und WM sowie „Berlin Open“ in nächsten Jahr fest im Blick und sind zuversichtlich, dass Fell bis dahin mit der internationalen Konkurrenz gut mithalten kann.

 

Nina Fell

Siegerehrung nach den „8. International Eichsfeld Open“ v. l.: Nina Fell, Silbermedaille (VfL 1861 e. V. Traben-Trarbach), Elise Reedijk, Goldmedaille (Budoschool Kai Sei, NL) und Lara Hemmann, Bronzemedaille (Karate Club Kaulsdorf, BE).

Ausschreibung Sichtung Kumite Fördergruppe 2022

 

Anmeldeformular zur Sichtung Fördergruppe Kumite

 

Danprüfung in Portugal bestanden.

Sandra Gutzmer vom Karateverein Budokan Kaiserslautern e.V. hat erfolgreich ihre Prüfung zum 5.Dan Karate abgelegt.
In Quarteira/Portugal konnte sie ihre Prüfung erfolgreich ablegen.
Prüfer waren Carlos Molina 9. Dan und Marcus Gutzmer 7.Dan.
Themen waren die Kata Nipaipo und deren Anwendung sowie verschiedene Trainingsformen im Karate. 
Als schriftliche Ausarbeitung war das Thema Frauen im Karatesport.
Hier konnte Sandra aus ihrer Erfahrung als Frauenreferentin des Rheinland-pfälzischen Karateverbandes e.V. profitieren.
Sandra begleitet dieses Amt seit 2008.


Marcus Gutzmer 

Sandra

 

Liebe Sportfreunde,

 

anbei die Ausschreibung sowie der aktuelle Zeitplan für den diesjährigen RKV Verbandslehrgang in Schiffefrstadt.

Wir freuen uns auf Euer Kommen.

Ausschreibung RKV Verbandslehrgang 2022

RKV Verbandslehrgang 2022 in Schifferstadt

Unter der Leitung von Dr. Helmut Priewer ist eine Jubiläumsschrift zum 20-jährigen Bestehen (2002-2022) der Shotokan-Schmiede Anhausen erschienen. Das Werk beschreibt in Form unterschiedlicher Beiträge nicht nur die Geschichte der Shotokan-Schmiede, sondern enthält auch die Karatebiographien ihrer beiden Mentoren. Von 2002 bis 2012 leitete Franz Bork (8. Dan) die Shotokan-Schmiede, seit 2012 wird sie von Rainer Katteluhn (8. Dan) geführt. Gedanken zum Shotokan Karate ergänzen die Jubiläumsschrift.

Die Shotokan-Schmiede Anhausen, die von Franz Bork und Karsten Jenner 2002 gegründet wurde, ist ein unverbindlicher Zusammenschluss von fortgeschrittenen Karateka, die Interesse am traditionellen Shotokan Karate haben und sich zu einem regelmäßigen Training, auch zur Dan-Vorbereitung oder Weiterentwicklung für Übungsleiter, zusammenfinden. Die Verbandszugehörigkeit und auch das Alter spielen dabei keine Rolle.

Respekt vor dem Partner, Kontrolle der Techniken und gesundheitliche Aspekte trotz teilweise hoher körperlicher Herausforderung bilden die Rahmenbedingungen des Karatetrainings. Im Karate gibt es grundsätzlich keinen Stillstand. Man kann immer wieder neue Erkenntnisse und Erfahrungen hinzugewinnen und seine bisherigen vertiefen.

Mit der Herausgabe der Jubiläumsschrift ist der Wunsch verbunden, dass die Shotokan-Schmiede Anhausen als Institution zur Verbreitung, Vertiefung und Weiterentwicklung des traditionellen Shotokan Karate auch weiterhin Karateka begeistert und in ihren Bann zieht. Zudem wird in dem Buch nicht nur das Erfolgsmodell Shotokan-Schmiede Anhausen vorgestellt, sondern es soll auch zur Gründung weiterer Shotokan-Schmieden anregen.

Das Buch enthält auf 72 Seiten über zwei Dutzend Beiträge hochrangiger Karateka und ist mit zahlreichen Abbildungen versehen. Es ist zu einem Preis von 5 Euro zu erwerben bei: Karsten Jenner, Am Weinpfad 7, 56584 Anhausen, Telefon 02639/1723.

Jubiläumsschrift Shotokan-Schmiede

Trainerlehrgang der RKV Jugend mit Helmut Spitznagel

Gemeinsame Dan-Prüfung zweier Landesverbände erfolgreich durchgeführt

Nach vielen Monaten der Vorbereitung war es am vergangenen Samstag soweit: die inklusive Karategruppe des VfL 1861 e. V. Traben-Trarbach stellte sich drei Prüfern aus zwei Landesverbänden, um den ersten Meistergrad (1. Dan) bzw. zweiten und dritten Dan in Karate zu erlangen.

Gleich zu Beginn merkte man es allen Prüflingen an, dass eine Dan-Prüfung ein besonderes Ereignis ist. Sie wirkten sehr konzentriert und auf sich fokussiert. Dass kaum ein Prüfling besonders nervös oder fahrig war, war den Prüfern zu verdanken, die der Gruppe schon bei den vorangegangenen Trainingseinheiten sehr viel Selbstvertrauen durch konstruktive Kritik sowie hilfreiche Tipps und Hinweise für das weitere Training gaben.

So waren auch die Prüfer Roman Adam (7. Dan Shotokan DKV, Shotokan Dojo Rohrbach, SL), Marcus Gutzmer (7. Dan und Kata-Landestrainer beim Rheinland-Pfälzischen Karate Verband (RKV)) und Gottfried Graebner (7. Dan und Stilrichtungsreferent für Shotokan beim Saarländischen Karateverband (SKV)) zufrieden mit den gezeigten Leistungen und überreichten allen feierlich die Urkunden für den jeweils erreichten Dan-Grad.

Para01

V. l., stehend: Gottfried Graebner (Prüfer, SKV), Markus Pieper (3. Dan), Jörg Baumgarten (3. Dan), Sebastian Harder (2. Dan, TV Ludweiler, SL), Heinz Wirges (2. Dan), Nina Fell (1. Dan), Isabelle Lauer (1. Dan), Tom Schary (1. Dan), Christian Fechler (1. Dan), Melanie Hässler (1. Dan), Roman Adam (Prüfer, SKV). V. l., kniend: Jens Nopper (1. Dan), Carmen Kittelberger (1. Dan), Matthias Bernahrndt (1. Dan), Marcus Gutzmer (Prüfer, RKV).

Para02

Das Prüfer-Trio aus den beiden Karate-Verbänden von Rheinland-Pfalz und Saarland, v. l.: Roman Adam (7. Dan, Shotokan DKV, Shotokan Dojo Rohrbach, SL), Gottfried Graebner (7. Dan und Stilrichtungsreferent für Shotokan beim Saarländischen Karateverband (SKV)) und Marcus Gutzmer (7. Dan und Kata-Landestrainer beim Rheinland-Pfälzischen Karate Verband (RKV)).

 

 

Foto und Text: Carmen Kittelberger

Deutsche Meisterschaften der Schüler & Masterklasse 2022 in Erfurt

 

Bereits zum 17ten Mal war Erfurt Austragungsort von Deutschen Karatemeisterschaften, in 2022 die der Schüler und der Masterklasse. Leider waren beide Meisterschaften in einem Tag zusammengefasst, so dass es zeitlich unmöglich war, eine, den Deutschen Meisterschaften angemessene, Finalveranstaltung durch zu führen. Da gerade bei Schülermeisterschaften viele Eltern in der Halle sind, macht dies sehr bedauerlich. Schließlich sind es auch die Eltern, die durch oft erheblichen zeitlichen und finanziellen Aufwand mit dazu beitragen, dass ihre Kinder die Deutschen Meisterschaften erreichen und dann auch teilnehmen zu können. Eine entsprechende Finalveranstaltung ist dann noch einmal etwas Besonderes.

 

DM Schüler

-        RKV auf Platz 2 der Länderwertung

-        Team Fightclub Westerwald auf Platz 2 der Vereinswertung

 

Leider blieben auch Rheinland – pfälzische SportlerInnen nicht davon verschont, dass sich ihre Medaillenhoffnungen schon nach den ersten Wettkampfrunden in Luft aufgelöst hatten. Gute Trainingsleistungen und Erfolge bei zurückliegenden Wettbewerben sind oft trügerisch. Gerade bei jüngeren SportlerInnen ist das (Wettkampf)Leistungsniveau oft sehr instabil. Meistens braucht es viele Jahre an Trainings- und Wettkampferfahrung, bis man in der Lage ist, nahezu bei jedem Wettkampf eine konstant starke Leistung abzurufen. Sicher lässt sich der bekannte Dialog: Frage: „Was ist ein Schwarzgurt?“ Antwort: „Ein Weissgurt, der durchgehalten hat“ auch auf den Wettkampfsport übertragen. Frage: „Was ist ein Deutscher-,Europa-, Weltmeister?“ Antwort: „Einer, der auch nach Niederlagen weitergemacht und durchgehalten hat“.

Vier Finals im Kumite mit Rheinland – pfälzischer Beteiligung (3 x Fightclub Westerwald, 1 x Sen5 Mayen) gingen in beeindruckender Weise an den RKV. Hinzu kam noch ein dritter Platz. Komplettiert wurde das tolle Abschneiden der RKV – Sportler und SportlerInnen noch durch einen zweiten und einen dritten Platz in den Kata-Disziplinen.

Wiedermal ein großer Tag für den Rheinland-Pfälzischen Karateverband. Herzliche Glückwünsche an alle Aktiven, Eltern, Heimtrainer, Landestrainer und andere Beteiligte.

Bei aller gerechtfertigter Euphorie fällt allerdings auf, dass die Titel alle in der Altersklasse Schüler A geholt wurden. In der jüngeren Altersklasse (Schüler B) sieht es nicht so gut aus. Hier macht sich der coronabedingte Wegfall der RKV-Fördergruppe (Kinder A + B) bemerkbar. Im Kata-Bereich wurde diese wieder installiert. Im Kumite-Bereich wird nach den Sommerferien ebenfalls wieder gestartet.

 

Die Ergebnisse der RKV- SportlerInnen (Top 3):

 

Deutsche Meister:

Kumite Einzel, Schl. A, weibl, - 38 kg: Brettnacher, Juli, Team Fightclub Westerwald

Kumite Einzel, Schl. A, männl., + 49 kg: Niederelz, Tim, Sen5 Mayen

Kumite Einzel, Schl. A, weibl., + 49 kg: Rausch, Lisa, TFC Westerwald

Kumite Einzel, Schl. A, männl., - 44 kg: Tschumarow, Andre, TFC Westerwald

 

Deutscher Vizemeister:

Kata Team Schülern Jungen: LV Rheinland-Pfalz (E. Zwick, J. Völker, F. Kuhle, F. Glas)

 

Platz 3:

Kata Einzel, Schl. B, weibl.: Schaudig, Luisa, Budokan Kaiserslautern

Kumite Einzel, Schl. A, weibl., - 44 kg: Hoheisel, Paula, TFC Westerwald

DM Masterklasse:

 

Für einige TeilnehmerInnen der DM Masterklasse sollte es ein langer Tag werden. So fanden die Katateamwettbewerbe am Vormittag, die Einzelwettbewerbe starteten allerdings erst am späten Nachmittag bzw. am frühen Abend. Obwohl schon im Katateamwettbewerb am Vormittag am Start, konnten Monika Pawelke und Thomas Miltenburger sich auch am Abend platzieren und die Ergebnisse vom Vorjahr wiederholen.

 

Die Ergebnisse aus RKV-Sicht (Top 3):

 

Deutsche Meisterin:

Kumite Damen Ü 45, - 60 kg: Pawelke, Monika, KC Wittlich

 

Deutscher Vizemeister:

Kumite Herren Ü 30, + 80 kg: Rezaali, Amir Hossein, Teikyo Kaiserslautern

 

Platz 3:

Kumite Herren Ü 45, - 80 kg: Alhussein, Anas, Sen5 Mayen

Kata Damen Ü 45: Klaas, Manuela, KD Mayen/Mendig

Kumite Herren Ü 65, - 80 kg: Luxemburger, Josef, Sen5 Mayen

Kumite Herren Ü 45, - 80 kg: Matheis, Martin, Sen5 Mayen

Kata Herren Ü 55: Miltenburger, Thomas, KD Mainz-Bretzenheim

Kata Team Mixed Ü 30: KD Mainz-Bretzenheim ( Miltenburger Sebastian, Miltenburger, Thomas, Budde, Kai)

 

 

Walther Hehl

 

Kata-Team01

RKV Kata Athleten

 

Kata-Team RKV

RKV Kata-Team

 

Bunkai

 

Mainz

Mainz Bretzenheim

 

Team RLP

Kata Team Rheinland-Pfalz

 

 

Tschumarow

Andre Tschumarow

 

Brettnacher

Juli Brettnacher

 

Niederelz

Tim Niederelz

 

 

Karate Bundesliga Rückrunde in Erfurt

 

Schifferstädter Karateteam verfehlt die Play-Offs, zeigt aber Charakter

 

Zur Karate-Bundesliga Rückrunde trat das Damenteam „Lotto Rheinland – Pfalz / Schifferstadt in Erfurt an. Nach der Vorrunde in Ludwigsburg, lag die Mannschaft mit 30 erreichten Punkten auf dem siebten Tabellenplatz. Um sich für die Play-Offs im Oktober zu qualifizieren, galt es, mindestens den vierten Rang zu sichern. Doch es begann schon im Vorfeld alles andere als günstig. Zwei Tage vor Beginn der Rückrunde hatten sich zwei Athletinnen wegen Krankheit abmelden müssen. So standen Stella Holczer, Sarah Mimouni und Samira Mujezinovic vor der gewaltigen Aufgabe, sechs Mannschaftsbegegnungen bestreiten zu müssen, ohne die Möglichkeit, auswechseln zu können.

Stella und Sarah hatten in der Bundesligasaison 2020/2021 schon den Vizemeistertitel erkämpft und waren auf Deutschen und internationalen Meisterschaften schon mit zahlreichen Top Platzierungen erfolgreich. Die 18-jährige Samira kam im letzten und in diesem Jahr so richtig in Schwung und ist unter anderem amtierende Deutsche Meisterin in der Altersklasse U 21.

Stella Holczer ging gesundheitlich leicht angeschlagen in den Wettkampf, zeigte aber vollen Einsatz. Trotzdem gingen die ersten vier Partien gegen Kaiten Saar, Bushido Waltershausen, Saiko Hamburg und Chikara Erfurt denkbar knapp mit 1 : 2 verloren. Dann rappelte sich das Team, obwohl das Erreichen der Play-Offs mittlerweile unmöglich geworden war, noch einmal auf. Gegen Nippon Bremerhaven und die Vikings Wacken verloren die Pfälzerinnen keine Begegnung und siegten somit jeweils mit 3 : 0. Am Ende bedeutete das Platz 6 in der Tabelle. Eigentlich hatte man in dieser Saison die Teilnahme an den Play-Offs in Elsenfeld angepeilt. Dieses Ziel wurde verfehlt - in diesem Jahr.

 

 

Lotto Rheinland-Pfalz / Team Fightclub Westerwald erreicht die Play-Offs in Elsenfeld

 

Nach Beendigung der Vorrunde stand das Team Lotto Rheinland-Pfalz / TFC Westerwald noch auf Platz 3 der Tabelle in der Karate-Bundesliga der Herren. Vor Beginn der Rückrunde in Erfurt hatten die Vikings Wacken ihre Mannschaft aber aus dem Ligabetrieb abgemeldet. Demzufolge wurden alle Ergebnisse gegen die Norddeutschen gestrichen und das rheinland-pfälzische Team fand sich auf Tabellenplatz 6 wieder. Um das Saisonziel, die Play-Offs zu erreichen, musste mindestens Platz vier her. Es waren also Siege gefragt. Philipp Walger, Melvin Thran, Jan Eul, Miguel Herder, Quentin Mahouden, Melvin Fleischer, Paul Meissner und Florian Haas, unterstützt von ihrem Coach, Landestrainer Jan Brettnacher, waren bereit zu liefern. Mit einem Durchschnittsalter von 19,5 Jahren war diese Boygroup sicher das jüngste Team, das in Erfurt die Tatamis betrat. Obwohl alle schon mit bedeutenden nationalen und internationalen Erfolgen ihr Können bewiesen hatten, würde es gegen die meisten, weit erfahreneren Teams schwer werden, sich durchzusetzen und das Minimalziel zu erreichen. Quentin Mahouden gewann alle seine Kämpfe. Florian Haas, kämpft im Einzel im Leichtgewicht bis 60 kg, zeigte, dass er kämpferisch ein absolutes Schwergewicht ist und gab nur einen Kampf ab. Auch die anderen Akteure aus dem Westerwald boten Spitzenleistungen und alle konnten nach Ende des Kampftages auf eine positive Wettkampfbilanz zurückblicken. Als erstes wurde Team Kaiten Saar mit 4:1 besiegt. Dann kam es zum Duell gegen den absoluten Favoriten und späteren Tabellenersten, den MTV Ludwigsburg „red“. Coach Jan Brettnacher hatte das Team taktisch geschickt aufgestellt und so hiess es am Ende 3:2 für Lotto Rheinland-Pfalz / TFC Westerwald. Es folgten Siege gegen Banzai Berlin (3:2) und die Bavarian Warriors (5:0). Damit stand, vor der letzten Begegnung gegen MTV Ludwigsburg „blue“ schon fest, dass die Westerwälder Mannschaft nicht mehr von Platz vier verdrängt werden konnte. Die letzte Begegnung ging dann mit 3:2 an die Ludwigsburger.

Für die Play-Offs im Oktober haben sich neben Lotto Rheinland-Pfalz / TFC Westerwald (4.), MTV Ludwigsburg „blue“ (3.), Banzai Berlin (2.) und MTV Ludwigsburg „red“ (1.) qualifiziert.

Im Halbfinale wird das Lotto-Team auf den Tabellenersten aus Ludwigsburg treffen.

Das Saisonziel wurde mittlerweile nach oben korrigiert: FINALE.

Dann sehen wir weiter!

 

 

Walther Hehl

Team Damen

Herren:
hinten: Quentin Mahouden, Philipp Walger, Melvin Fleischer, Paul Meißner, Miguel Herder, Jan Brettnacher (Coach)

 

vorne: Melvin Thran, Jan Eul, Florian Haas
 
Team-Damen
 
Damen: Sid Mimouni (Betreuer), Stella Holczer, Samira Mujezinovic, Sarah Mimouni, Jan Brettnacher ( Coach)
 
Walger
Philipp Walger
 
Samira
Samira Mujezinovic
 
Herder
Miguel Herder
 
Thran
Melvin Thran
 
Mahouden1
Quentin Mahouden
 
Quentin Mahouden2
Quentin Mahouden
 
mimonie
Sarah Mimouni