decoimg-aktuelles.jpg
Aktuelle Position:
Startseite/Aktuelles

Aktuelle Informationen

News

Nominierung zur Karate-Weltmeisterschaft in der Türkei 


Julian Hadizadeh wurde vom Deutschen Karateverband e.V. für die Weltmeisterschaft nominiert.
Diese findet vom 26.10.-30.10.2022 in Konya in der Türkei statt.
Julian wird in der Kategorie Junior Kata männlich U18 an den Start gehen.
Der Verein Budokan Kaiserslautern e.V. und alle seine Mitglieder wünschen ihm viel Erfolg.
 
Julian01
 
Julian 02

Road to Konya

Rheinland-Pfälzisches Karate-Duo sichert sich WM-Tickets

 

Mayen. Zwei der besten deutschen Karate-Nachwuchskämpferinnen haben großen Grund zur Freude.

 

Im Rahmen des zurückliegenden Nationalkadertrainings vom 9.-11.September in Northeim erhielten Ili Hellen und Mia Mußweiler vom Sen5 Karate Verein die finale Bestätigung, dass sie Ende Oktober bei den Jugend-Weltmeisterschaften im türkischen Konya antreten werden.

 

Die beiden 14-jährigen Gymnasiastinnen, und Mitglieder des rheinland-pfälzischen Landeskaders erreichten mit ihrer WM-Nominierung in den Disziplinen Kumite (Freikampf) U16 weiblich -47kg und +54kg  einen neuen Meilenstein in ihrer bisherigen Karate-Laufbahn.

 

„Ili und Mia erhielten verdientermaßen das Vertrauen, sich mit dem Nationalteam mit den besten Athletinnen beim wichtigsten Karate-Nachwuchsturnier Welt zu messen“, freut sich Grüner.

 

Denn um sich für das große Ziel Karate-Weltmeisterschaft zu empfehlen, hatten Ili Hellen und Mia Mußweiler jede freie Minute in ihr intensives Trainings- und Wettkampfprogramm investiert.

 

So sammelten die beiden RKV-Athletinnen in diesem Jahr in Acapulco/Mexiko, Porec/Koratien, Brüssel/Belgien, Amsterdam/Holland,  Bydgoszcz/Polen, Limassol/Zypern und vielen weiteren Destinationen auf der ganzen Welt reichlich Edelmetall und Wettkampfpraxis auf internationalem Niveau.

 

Mit Platz fünf bei den diesjährigen Jugend-EM in Prag setzte Mia Mußweiler auf europäischer Ebene weiteres großes Ausrufezeichen.

 

Im Kampf um den WM-Startplatz in der Kategorie Kumite Jugend +54kg wurde Mia Mußweiler nichts geschenkt.

 

Während Ili Hellen bereits vorab ihre Nominierung bestätigt wurde, musste sich Mia beim zurückliegenden Kadertraining gleich zwei Mal hintereinander der weiteren nationalen Konkurrenz stellen. Vier Siege ließen hierbei keine Zweifel an der Klasse der RKV-Athletin aufkommen.

 

„Mia hat starke Nerven bewiesen und unter denkbar hohem Druck eindrucksvoll belegt, dass sie die aktuelle Nummer eins in Deutschland ist. Ihr Durchsetzungsvermögen kann auch bei den Welttitelkämpfen im Oktober ein wichtiges Puzzleteil sein“, betont Heimtrainer Christian Grüner zufrieden.

 

Seite an Seite mit ihrer Freundin und Teamkameradin Ili Hellen ist Mia als Teil des dynamischen Sen5-Duos auch in Konya Einiges zuzutrauen.

 

Die nächsten Wochen wird nun intensiv daran gearbeitet, die bisher überaus erfolgreiche Karate-Saison nun vielleicht sogar mit WM-Edelmetall zu vergolden.

 

Als nächste Zwischenstationen auf dem Weg zur WM  steht bereits in der kommenden Woche mit den Budapest Open in Ungarn, dem Lion Cup in Luxemburg und den Deutschen Jugendmeisterschaften weitere neue Herausforderungen auf dem Programm.

 

Sen5-01

 

Sen5-03

 

Sen5-02 

Text/Bilder Sen5

WSKA – World Shotokan Karate Cup 2022

Goldmedaille für Parla Doaa Tatar

 

Am 07. – 11.09.2022 fand in Liverpool / England der World Shotokan Karate Cup 2022 statt, hierzu wurde die 17jährige Parla Doaa Tatar vom Goju-Ryu Karateverein Schifferstadt e.V. vom Deutschen Karate Verband für die Disziplinen Kata-Team Damen und Kata Einzel in der Altersklasse Junioren (U18) nominiert.

 

Bei diesem Internationalen Spitzenturnier der Shotokan-Karate Athleten starteten insgesamt ca. 400 Teilnehmer aus insgesamt 24 Ländern.

 

Hierbei erkämpfte sich Parla Doaa Tatar einen sensationellen 1. Platz mit dem Kata Damenteam der Junioren, sowie einen guten 6. Platz in der Einzeldisziplin der Juniorinnen.

 

WsKA2022-1

 

Foto (v.l.n.r.): Parla Doaa Tatar, Julie Stevens, Patricia Hebbel

 

WSKA2022-2

Karate Goju-Ryu Welt-Cup 2022                   

Sensation - Neun Medaillen für Schifferstädter Karatekämpfer

 

 

Bei dem am 07.09. - 11.09.2019 in Foligno / Italien ausgetragenen Goju-Ryu Karate Welt-Cup der WGKF (Weltmeisterschaft der World Goju-Ryu Karate Federation) für die Altersklassen der Kadetten, Junioren, U21 und der Leistungsklasse nahmen insgesamt über 780 Teilnehmer aus insgesamt 25 Ländern von allen Kontinenten teil. Mit von der Partie waren auch neun Teilnehmer vom Goju-Ryu Karateverein Schifferstadt e.V., die das größte Einzelkontingent der deutschen Mannschaft an diesem viertägigen Worldcup darstellten.

 

Mit Stella Holczer (31), Martin Schoppel (32), Jan Hoffmann (23), Florian Haas (22), Aleks Antonov (18), Marvin Egerland (17), Venera Stroh (13), Mika und Louis Böhm (13) vom Goju-Ryu Karateverein Schifferstadt e.V. konnten sich alle Schifferstädter Karateka souverän bis in die Top-Ten Platzierungen ihrer jeweiligen Wettkampfklassen vorkämpfen, bzw. Medaillen erringen.

 

Insgesamt wurden 39 Sportler-/innen aus dem gesamten Bundesgebiet vom Deutschen Karate Verband (DKV) für den Goju-Ryu Welt-Cup 2022 nominiert.

Begleitet wurden sie von den DKV-Trainern Christian Krämer (Wettringen/NRW) und Michael Hoffmann (RPF/Schifferstadt), sowie von den internationalen Kampfrichtern Uwe Portugall, Adriatik Shabani (beide NRW/Dortmund), Andreas Hess (Berlin) und Wilfried Nickel (NS/Hannover), sowie Horst Nehm (Dortmund/NRW) als Offiziellen Vertreter des DKV.

 

Den Medaillenregen eröffnete Aleks Antonov in der Altersklasse U21 in der Disziplin Kata

Einzel. Nach den Vorrundenkämpfen sicherte sich der junge Athlet das Poolhalbfinale mit 5:0, ehe er gegen den Portugiesen Diogo Costa knapp mit 2:3 Punkten verlor. Über die Trostrunde um Platz drei sicherte sich der Schifferstädter jedoch mit einem 5:0 Sieg über den Italiener Giulia Meneghetti und einem 3:2 Sieg über den Tschechen den 3. Platz und somit die erste Bronzemedaille.

 

In der Altersklasse Minicadets (12/13-Jährige) startete Venera Stroh in den Disziplinen Kata und Kumite -42kg. Hierbei sicherte sich die junge Sportlerin mit klaren Siegen in den Vorrundenkämpfen und mit dem Poolsieg über die Rumänin Mihaela Karina Suk mit einem 3:2 Punktesieg die Finalteilnahme. Im Finale gegen die Tschechin Nelly Kuryvialova unterlag die Schifferstädterin jedoch mit 1:4 Punkten und musste sich so mit der Silbermedaille begnügen. In der Kumitedisziplin -42kg konnte sich die junge Athletin ohne einen einzigen Gegenpunkt bis in das Finale vorkämpfen, ehe sie im Finale gegen die Rumänin Ioana Balanescu mit 1:5 Punkten unterlag und sich somit die zweite Silbermedaille sicherte.

 

Die Zwillinge Louis und Mika Böhm starteten ebenfalls in der Altersklasse Minicadets (12/13-Jährige)

in den beiden Disziplinen Kata und Kumite. Hierbei sicherte sich Louis Böhm mit einem 3:2 Sieg über den Tschechen Michal Brzobohaty den Poolsieg. Im anschließenden Finale gegen den Bulgaren David Nikolov musste sich der junge Schifferstädter mit 0:5 Punkten geschlagen geben und somit mit der Silbermedaille zufriedengeben. In der Kumitedisziplin -40kg scheiterte der junge Athlet nach starken Vorkämpfen knapp mit 0:2 Punkten gegen den Portugiesen Luis Morais im Poolfinale, sodass er in die Trostrunde musste. In der Trostrunde startete Louis Böhm nochmals durch und sicherte sich mit einem 1:0 Sieg über Mihail Visinescu (Rumänien) und einem 2:1 Sieg über Petar Yordanov (Bulgarien) die Bronzemedaille. Mika Böhm konnte leider sein Potential bei dieser Meisterschaft nicht ganz abrufen, somit musste sich mit Platz 9 in der Disziplin Kata unter den Top-Ten Platzierungen begnügen.

 

In der Kumite-Leistungsklasse (Seniors), erkämpften sich Stella Holczer und Florian Haas drei weitere Medaillen. Stella Holczer kämpfte sich erfolgreich ohne einen Gegenpunkt bis ins Finale der Klasse -55kg vor, ehe die junge Gymnasiallehrerin (Chemie / Sport) gegen ihre deutsche Teamkollegin Michelle Süß aus Chemnitz knapp mit 1:2 Punkten verlor und so die Silbermedaille errang. In der Disziplin Kumite-Team Damen konnte sich Stella Holczer mit den Teammitgliedern

Michelle Süß (Sachsen), Anna-Marie Woltering und Angelika Pankratov (Nordrhein-Westfalen)

über die Trostrunde und einen 2:0 Sieg über Rumänien noch die Bronzemedaille sichern.

Florian Haas hat seine Vorkämpfe inklusive dem Poolhabfinale gegen Vlad Pamfi (4:0) aus Rumänien ohne einen Gegenpunkt gewonnen, ehe er in einem rasanten Kampf im Poolfinale gegen Daniel Drabek aus Tschechien mit 4:7 Punkten verlor. In der anschließenden Trostrunde konnte Florian Haasmit einem 0:0 Sieg per Kampfrichterentscheid überzeugen und sich ebenfalls eine Bronzemedaille sichern.

 

In der Disziplin Kumite-Team Junioren (U18) konnte sich Marvin Egerland mit Dustin Striesche (Sachsen) und Adrian Heinrich (Nordrhein-Westfalen) bei seinem ersten internationalen Auftritt

ebenfalls eine Bronzemedaille sichern. 

 

Weitere gute Top-Ten Platzierungen erkämpften sich Martin Schoppel (5. Platz Kumite Seniors 75kg, 5. Platz Kumite Team Seniors mit Florian Haas und Jan Hoffmann) und Jan Hoffmann (5. Platz Kumite Team Seniors, 7. Platz Kumite Team Mix mit Martin Schoppel, Florian Haas und Stella Holczer).

 

Von den insgesamt 44 offiziellen Disziplinen der Altersklassen U16, U18, U21 und Leistungsklasse der WKF (World Karate Federation) konnte sich die deutsche Mannschaft insgesamt

4 Goldmedaillen, 11 Silbermedaillen und 13 Bronzemedaillen sichern.

 

Hierbei trugen die Starter vom Schifferstädter Karateverein mit insgesamt 9 Medaillen nicht unwesentlich zu diesem sensationellen Ergebnis für den Deutschen Karate Verband bei.

 

 Go<u_Ryu_2022

 

Foto (v.l.n.r.):

Para-Karateka Nina Fell holt Silber im Eichsfeld

Nach einer langen Turnierpause während des Sommers war es für Para-Karateka Nina Fell und ihre Trainerin Isabelle Lauer vom VfL 1861 e.V. Traben-Trarbach notwendig, eine sportliche Standortbestimmung durchzuführen: Auf dem international besetzten Turnier „8. International Eichsfeld Open“ in Heilbad Heiligenstadt war am vergangenen Wochenende hierfür reichlich Gelegenheit.

Nina Fell holte die Silbermedaille worüber sie sichtlich erleichtert war. Gleichzeitig stellte sie mit ihrer Trainerin Isabelle Lauer fest, dass sie an ihren Techniken und ihrer gesamten Kata-Performance noch intensiv arbeiten muss. Lauer und Bundes-Coach Heiko Kuppi haben die EM und WM sowie „Berlin Open“ in nächsten Jahr fest im Blick und sind zuversichtlich, dass Fell bis dahin mit der internationalen Konkurrenz gut mithalten kann.

 

Nina Fell

Siegerehrung nach den „8. International Eichsfeld Open“ v. l.: Nina Fell, Silbermedaille (VfL 1861 e. V. Traben-Trarbach), Elise Reedijk, Goldmedaille (Budoschool Kai Sei, NL) und Lara Hemmann, Bronzemedaille (Karate Club Kaulsdorf, BE).

Unter der Leitung von Dr. Helmut Priewer ist eine Jubiläumsschrift zum 20-jährigen Bestehen (2002-2022) der Shotokan-Schmiede Anhausen erschienen. Das Werk beschreibt in Form unterschiedlicher Beiträge nicht nur die Geschichte der Shotokan-Schmiede, sondern enthält auch die Karatebiographien ihrer beiden Mentoren. Von 2002 bis 2012 leitete Franz Bork (8. Dan) die Shotokan-Schmiede, seit 2012 wird sie von Rainer Katteluhn (8. Dan) geführt. Gedanken zum Shotokan Karate ergänzen die Jubiläumsschrift.

Die Shotokan-Schmiede Anhausen, die von Franz Bork und Karsten Jenner 2002 gegründet wurde, ist ein unverbindlicher Zusammenschluss von fortgeschrittenen Karateka, die Interesse am traditionellen Shotokan Karate haben und sich zu einem regelmäßigen Training, auch zur Dan-Vorbereitung oder Weiterentwicklung für Übungsleiter, zusammenfinden. Die Verbandszugehörigkeit und auch das Alter spielen dabei keine Rolle.

Respekt vor dem Partner, Kontrolle der Techniken und gesundheitliche Aspekte trotz teilweise hoher körperlicher Herausforderung bilden die Rahmenbedingungen des Karatetrainings. Im Karate gibt es grundsätzlich keinen Stillstand. Man kann immer wieder neue Erkenntnisse und Erfahrungen hinzugewinnen und seine bisherigen vertiefen.

Mit der Herausgabe der Jubiläumsschrift ist der Wunsch verbunden, dass die Shotokan-Schmiede Anhausen als Institution zur Verbreitung, Vertiefung und Weiterentwicklung des traditionellen Shotokan Karate auch weiterhin Karateka begeistert und in ihren Bann zieht. Zudem wird in dem Buch nicht nur das Erfolgsmodell Shotokan-Schmiede Anhausen vorgestellt, sondern es soll auch zur Gründung weiterer Shotokan-Schmieden anregen.

Das Buch enthält auf 72 Seiten über zwei Dutzend Beiträge hochrangiger Karateka und ist mit zahlreichen Abbildungen versehen. Es ist zu einem Preis von 5 Euro zu erwerben bei: Karsten Jenner, Am Weinpfad 7, 56584 Anhausen, Telefon 02639/1723.

Jubiläumsschrift Shotokan-Schmiede

Facebook nur noch extern

Liebe Besucher,

Aufgrund von geänderten Datenschutzbestimmungen von Facebook ist es aktuell nicht mehr möglich, die Inhalte unserer Facebook-Seite für nicht bei Facebook angemeldete Besucher zur Verfügung zu stellen.

Daher haben wir die Anzeige der Facebook-Inhalte innerhalb unserer Webseiten deaktiviert. Um uns dennoch auf Facebook zu besuchen, kann alternativ der nachstehende Link verwendet werden.

smbutton-facebook.jpg