decoimg-aktuelles.jpg
Aktuelle Position:
Startseite/Aktuelles

Aktuelle Informationen

News

Sehr erfolgreich präsentierte sich der RKV bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften in Bielefeld.

Ausgerichtet vom Mushin Halle Karate Dojo bot die Seidenstickerhalle wieder einmal die perfekte Kulisse und viele Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Der DKV Sprecher wies darauf hin, dass die nächste DM der Masterklasse 2020 an einem Samstag stattfinden wird, um mehr Beteiligung zu gewährleisten.

Das Karate Dojo Mayen-Mendig reiste mit 3 Damen an und alle drei Starterinnen erkämpften sich souverän Gold und somit einen Meistertitel. Im Einzelnen waren es Manuela Klaas im Kata Ü45, Shirley Fernan im Kata Ü55 und Elke Schulz im Kumite Ü45. Was für eine tolle Bilanz!

Auch die RKV Herren schafften es mit Hans Bardua im Kumite Ü65 und Siegbert Klapper im Kumite Ü55 -80kg ganz nach oben auf das Treppchen.

Im Kata der Damen Ü35 erreichten Kim Thu Le-Nethe und im Kumite Ü45 Claudia Winter das Finale und sicherten sich schließlich Silber.

4 Bronzemedaillen gingen jeweils an Hans Bardua im Kata Ü65, Martin Matheis im Kumite Ü45 -80kg, Hans-Peter Muth im Kumite Ü55 -80kg und Thomas Miltenberger im Kata Ü55.

Mit 5 x Gold, 2 x Silber, 4 x Bronze, 3 x Platz 5 und 3 x Platz 7 steht der RKV auf Platz 2 im Medaillenspiegel.

Herzlichen Glückwunsch an alle Sportler, Landes- und Heimtrainern, Vereine und Familien zu dieser Spitzenleistung.

Die Platzierungen im Überblick:

Gold
Shirley Fernan (Karate Dojo Mayen-Mendig)
Manuela Klaas (Karate Dojo Mayen-Mendig)
Elke Schulz (Karate Dojo Mayen-Mendig)
Hans Bardua (Budokan Kaiserslautern)
Siegbert Klapper (KC Puderbach)

Silber
Kim Thu Le-Nethe (Shotokan Karate Verein Speyer)
Claudia Winter (Sen5 Mayen)

Bronze
Hans Bardua (Budokan Kaiserslautern)
Martin Matheis (Sen5 Mayen)
Hans-Peter Muth (Shotokan Karate Club Frankenthal)
Thomas Miltenburger (Karate Dojo Mainz-Bretzenheim)

5.Platz
Markus Klöditz (SKA Rülzheim)
Leo Tschumarow (SG Anhausen)
Kata Team Mixed Ü30 KC Wittlich mit Annika Kadner, Monika Pawelke und Uwe Müller

7. Platz
Kata Team Mixed Ü30 Mainz Bretzenheim mit Thomas Miltenburger, Kai Budde und David Schmauch
Aschot Schachnasarjan (SF Neustadt Wied)
Uwe Müller (KC Wittlich)

Eine Fotoserie zur DM der Masterklasse befindet sich auf der Facebook Seite des RKV.

Text und Bilder : Sonja Lueg

Gleich 6 neue Deutsche Meister kommen aus Rheinland-Pfalz.

Im Kata erreichten 4 Teams einen Podiumsplatz. Das Jungen Team vom SKA Rülzheim mit Tim Hellmann, Victor Gschwind und Bilal Rahal Aboussaad sicherte sich Bronze und das Jungen Team vom SKV Speyer mit Jan Dzierzawa, Jonas Liedy und Joshua Knecht entschied das Finale für sich und darf sich nun Deutscher Meister nennen.

Noch knapper war die Entscheidung bei den Kata Teams der Mädchen. Hier erreichten gleich zwei RKV Teams das Finale. Der Titel ging schließlich wieder an das Team vom SKV Speyer ( Sonja Truc Xuan Nethe, Nicole Iskandaryan und Carolina Griessel) und Platz 2 somit an die KG Frankenthal/Speyer mit Joanna Brachetti, Sarah Kölsch und Laura Schöberle. Das Mädchen Team des Budokan Kaiserslautern rundete das Ergebnis mit einem 7. Platz ab.

Im Kata Einzel erreichte bei den Schülern A Joshua Knecht einen 5. Platz und bei den Schülern B Victor Gschwind einen 7. Platz.

Bei den Mädchen sicherte sich bei den Schülern B Yuna Jütting einen 5. Platz.

Im Kumite gab es sogar 2 reine RKV Finale:
Bei den Schülern B -32kg trat Christian Lenk gegen Louis Welter an. Nach einem spannenden Duell lag Christian Lenk schließlich mit 1:0 vorne und holte sich den Meistertitel.

Das zweite RKV Finale fand zwischen Mia Brettnacher und Paula Hoheisel statt, wobei Mia Brettnacher sich mit dem Titel krönte.

Ili Hellen und Jean Luis Fahrenbruch entschieden ebenfalls ihre jeweiligen Finale für sich und somit hieß es für den RKV 6 mal Gold, so viel wie kein anderes Bundesland und folglich Platz 1 im Medaillenspiegel.

Ergänzt wurde die Bilanz mit 4 x Silber, 3 x Bronze, 4 x 5. Platz und 4 x 7. Platz.

Herzlichen Glückwunsch an die Sportler, an die Landes- und Heimtrainer, die Vereine und die Eltern für dieses grandiose Ergebnis.

Die Übersicht im Einzelnen:

Gold:
SKV Speyer Kata Team Jungen
SKV Speyer Kata Team Mädchen
Jean Louis Fahrenbruch (Team Fightclub Westerwald)
Ili Hellen (Sen5 Mayen)
Mia Brettnacher (Team Fightclub Westerwald)
Christian Lenk (Team Fightclub Westerwald)

Silber:
Kata Team Mädchen KG Frankenthal/Speyer
Paula Hoheisel (Team Fightclub Westerwald)
Louis Welter (Karate und Sportverein Trier)
Hannah Hoheisel (Team Fightclub Westerwald)

Bronze:
Kata Team SKA Rülzheim
Jayla Lueg (KSC Puderbach)
Juliano D´aloia (Team Fightclub Westerwald)

5. Platz:
Joshua Knecht (Shotokan Karateverein Speyer)
Louis Haas (Goju-Ryu Karateverein Schifferstadt)
Yuna Jütting (Sen5 Mayen)
Tim Niederelz (Sen5 Mayen)

7. Platz
Kata Team Mädchen Budokan Kaiserslautern
Victor Gschwind Shotokan Ryu Karate Do Akademie Rülzheim)
Leoni Schanz (Teikyo Karate Team Kaiserslautern)
Maren Dreieicher (Teikyo Karate Team Kaiserslautern)

Auf Facebook ist eine Fotostrecke der DM Schüler eingestellt.

Text und Fotos: Sonja Lueg

 

Hinweis zum RKV Workshop Selbstverteidigung im Verein für Anfänger oder Kinder mit Frank Sattler am 02.11.2019 in Mayen-Mendig

Die VfL-Para-Karate-Gruppe nach den Wettkämpfen, v. l., stehend: Matthias Bernahrndt (3. Platz), Nina Fell (1. Platz), Tom Schary (2. Platz), Christian Fechler (4. Platz), Melanie Hässler (2. Platz). V. l., kniend: Jens Nopper (1. Platz), Dirk Sommerlad (5. Platz).

Die Reise in Deutschlands geographische Mitte hat sich für die Para-Karate-Gruppe des VfL Traben-Trarbach gelohnt. Bei den 7. Eichsfeld-Open in Heilbad Heilgenstadt (Thüringen) holten die Para-Karatekas viele Medaillen und vordere Plätze.

Um eine gewisse Chancengleichheit herzustellen, wurde in verschiedenen Kategorie-Pools, je nach Art und Ausprägung der Behinderung, gestartet.

Ganz besonders freute sich Nina Fell, verwies sie doch ihre Bundeskader-Teamkollegin und amtierende deutsche Meisterin, Andreea Nowak vom 1. CKSS Traunreut, auf Platz zwei!

Die Turnier-Nerven von Jens Nopper und Melanie Hässler wurden doppelt strapaziert, da sie vor den Kampfrichtern zweimal ihre Kata präsentieren mussten. Nopper setzte sich hierbei souverän gegen seine beiden Gegner durch und Hässler errang den zweiten Platz nach Cheyenne Kurvers (Fudoshin Roermond).

Tom Schary kämpfte ausgesprochen erfolgreich, denn er startete im selben Kategorie-Pool wie der mehrmalige deutsche Meister Marvin Nöltge (Karate Dojo Waldkirch-Kollnau) und errang mit einem Punkt Abstand zu Pool-Sieger Nöltge den 2. Platz.

Für Matthias Bernahrndt stellte dieses Turnier eine besondere Herausforderung dar, denn er bzw. seine Leistungen standen unter der besonderen Beobachtung des National-Coach Heiko Kuppi, weil er als Mitglied im sog. Perspektivkader nun die Chance hatte, sich für den Bundeskader zu empfehlen. Mit seinem 3. Platz bestätigte er dabei seine Ambitionen auf den A-Kader.

Text und Bilder: Carmen Kittelberger

Meldeschluss für TeilnehmerInnen am überfachlichen LG des Sportbund Pfalz: 9. August 2019
Meldeschluss für alle anderen Teilnehmer: 14. September 2019

  • noch Plätze frei
  • Meldeschluss bis 20.9. verlängert

RKV-Athlet Jonathan Horne vom Teikyo Karate Team Kaiserslautern siegt souverän, ohne Gegentreffer, beim Olympia Qualifikationsturnier Karate 1 Premiere League in Tokyo.

In der Klasse +84 kg bezwang er in der ersten Runde den Australier Gerorgieff klar mit 5:0. In Runde 2 siegt er mit 2:0 gegen den Japaner Ando. Im Poolfinale gewinnt Jonathan gegen den Kroaten Zivkovic mit 1:0 und zieht ins Halbfinale ein.

Im Halbfinale trifft er auf den Georgier Arkania, das er nach einem spannenden Kampf mit 1:0 für sich entscheidet.

Im Finale stand Jonathan Horne dem Iraner Abazari gegenüber und gewinnt durch eine solide Leistung mit 1:0 Gold.

RKV-Athletin Jil Augel vom Sen5 Mayen trat ebenfalls in Tokio in einer stark besetzten -55kg Klasse an.

Die erste Runde gewinnt sie mit 3:1 gegen die Kasachin Zakharova und entscheidet auch die 2.Runde mit 2:1 gegen die Schottin Connel für sich. In der 3. Runde muss Jil Augel sich leider der Brasilianerin Kumizaki knapp mit 0:1 geschlagen geben und verfehlt somit hauchdünn das Poolfinale.

Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Leistungen!

Sonja Lueg